Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ST.GALLEN: Schrauben, ausrichten und polieren - Schausteller rüsten sich für den Offa-Jahrmarkt

Ab morgen Mittwoch locken Magenbrot, Zuckerwatte, Riesenrad und Autoscooter an den Jahrmarkt. Bis es so weit ist, stehen für die Schausteller noch letzte Arbeiten an.
Christoph Renn
Die meisten Bahnen des Frühlingsjahrmarktes stehen. Bis morgen Mittwoch werden sie noch auf Hochglanz poliert. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die meisten Bahnen des Frühlingsjahrmarktes stehen. Bis morgen Mittwoch werden sie noch auf Hochglanz poliert. (Bild: Hanspeter Schiess)

Christoph Renn

christoph.renn@tagblatt.ch

Mehrere Männer polieren liebevoll den Boden des Autoscooters. Nebenan fährt eine Frau ihren Essensstand auf den Platz. Eine Gruppe weist ihr die Richtung. «Drei Zentimeter nach links, etwas zurück und noch ein bisschen drehen.» Auf dem Spelteriniplatz laufen die letzten Aufbauarbeiten für den Frühlingsjahrmarkt. Bis heute müssen alle Bahnen einwandfrei laufen. Bald kommen TÜV-Vertreter. Sie müssen das OK geben, damit morgen um 11 Uhr der Jahrmarkt mit seinen 39 Bahnen und Buden zeitgleich mit der 42. Offa starten kann.

Bisher sind die Aufbauarbeiten laut Marktpolizist Roger Wächli ohne grössere Zwischenfälle verlaufen. «In diesem Jahr spielt uns das Wetter in die Karten.» Ganz anders war dies im vergangenen Jahr. «Damals mussten die Schausteller noch Schnee schaufeln», erinnert sich Wächli. Die meisten Bahnbetreiber wüssten, auf was sie beim St. Galler Frühlingsjahrmarkt achten müssten. «Viele sind seit mehreren Jahren hier.» So wie die Betreiber des Riesenrads, das zum zweiten Mal nicht auf dem Spelteriniplatz, sondern direkt vor dem Offa-Eingang aufgestellt wurde. «Sie waren die Ersten, die hier waren», sagt Wächli. Seit vergangenem Mittwoch arbeiten die Arbeiter unter Hochdruck, damit morgen alles bereit ist.

39 Bahnen und Buden sowie 89 Markhändler

Im Lunapark warten in diesem Jahr 39 Bahnen sowie Spiel- und Schiessbuden auf die Gäste. Dazu gehören der Scheibenwischer «X-Factory», die Geisterbahn, die Schaukel «VIP» und ein Wellenflieger. Der «Musik-Express», der «Top Spin» und ein Simulator ergänzen das Angebot. Zudem gibt es verschiedene Bahnen und Stände für Kinder. Ihnen stehen die Karusselle «UFO-Jet» und «Märli-Flug», ein Kinderautoscooter, die Kinderschleife «Abenteuerland» und «Etagenrallye», eine Riesenrutsche und das Pony- und Eselreiten zur Benutzung bereit. Die Budenstadt reicht vom Haupteingang der Offa über die Schulhausplätze der Pädagogischen Hochschule und des Schulhauses Spelterini bis zum Spelteriniplatz.

Der traditionelle Frühlingsjahrmarkt besteht nicht nur aus dem Lunapark. Entlang der Sonnen- und Parkstrasse sowie auf dem Spelteriniplatz bis zur Ekkehardstrasse verteilen sich die Markthändler. «Auf einer Marktgesamtlänge von 550 Metern präsentieren wieder 89 Markthändler ihre Waren.

Die Musik läuft erst ab 13.30 Uhr

Der Jahrmarkt hat ab morgen bis am Sonntag offen. Unter der Woche von 11 bis 22.30 Uhr, am Samstag von 10 bis 22.30 Uhr und am Sonntag von 10 bis 22 Uhr. «Die Musik ist erst ab 13.30 Uhr zugelassen und muss um 21.45 beziehungsweise am Freitag und Samstag um 22 Uhr wieder abgestellt werden», sagt Wächli. Am Sonntag wird die Musik bereits um 21 Uhr abgedreht.

Schon heute degustieren

Das Messegelände der Offa öffnet erst morgen Mittwoch seine Tore. Doch bereits heute Dienstag können die Besucher in die Degustationshallen 4 und 5. Diese öffnen bereist um 16 Uhr ihre Tore und schliessen wie gewohnt wieder um 21 Uhr. Während der übrigen Messetage bis Sonntag haben die beiden Degustationshallen jeweils von 11 bis 21 Uhr offen. Über 90 Aussteller präsentieren in den beiden Hallen eine breite Vielfalt an Essen und Trinken. So wartet auf die Besucherinnen und Besucher der Offa ein breites internationales Angebot an Weinen, Bieren und Spirituosen. Wer nach 21 Uhr noch nicht genug Offa hat, kann in das Restaurant «Moststube» in der Halle 5 wechseln. Diese öffnet jeweils um 18.30 Uhr. Jeden Abend gibt es dort bis Mitternacht musikalische Unterhaltung mit «Die Blue Nights». (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.