ST.GALLEN: Risse in Trennwänden der Olmahalle 1

In der Halle 1 der Olma Messen St.Gallen sind am Montag Spannungsrisse festgestellt worden. Statiker und Ingenieure suchen nach der Ursache der Risse. Die Räumlichkeiten blieben vorübergehend geschlossen.

Drucken
Teilen
In der Olmahalle 1 sind Spannungsrisse festgestellt worden. (Bild: Coralie Wenger)

In der Olmahalle 1 sind Spannungsrisse festgestellt worden. (Bild: Coralie Wenger)

ST.GALLEN. Die Spannungsrisse befinden sich an den Trennwänden der Büroräume der Olma Messen St.Gallen. In der 1980 erbauten Halle 1 wurde ein Zwischenboden sowie Trennwände für den Bürobetrieb erstellt. Die Halle selber sei von den Rissen aber nicht betroffen.

Kurz nachdem der Schaden am Montag festgestellt worden war, wurde der Bürobetrieb vorübergehend geschlossen, wie es in einer Mitteilung der Olma Messen heisst. Bereits am Donnerstagmorgen konnte ein Teil der Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Es wurden auch Ersatzbüros eingerichtet: "Zwei Drittel der Mitarbeiter konnten an ihren Arbeitsplatz zurückkehren", sagt Nicolo Paganini, Direktor der Olma Messen St.Gallen gegenüber Tagblatt Online.

Experten legten die Decke frei, um die Spannungsrisse zu analysieren. Auch wurden in diesem Bereich Stahlträger und Stützpfeiler montiert. Nach dem heutigen Wissensstand bestehe keine Einschränkung für die Durchführung des Messebetriebs, heisst es im Communiqué weiter. (pd/jor)