Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ST.GALLEN: Notruf 117 gibt keine Antwort

Weil seine Nachbarn sich gestritten hatten, wählte ein St.Galler am Mittwoch die Notrufnummer 117. Der Anruf wurde allerdings nicht abgenommen.
Obwohl die Notrufnummer 117 nicht erreichbar war, war die Stadtpolizei schliesslich trotzdem noch vor Ort. (Bild: Urs Jaudas)

Obwohl die Notrufnummer 117 nicht erreichbar war, war die Stadtpolizei schliesslich trotzdem noch vor Ort. (Bild: Urs Jaudas)

ST.GALLEN. "Ich habe es drei bis vier Minuten lang läuten lassen und niemand hat meinen Anruf übers Handy abgenommen", sagt der St.Galler Blogger Eric-Oliver Mächler gegenüber "FM1today". Er hatte am Mittwoch den Notruf 117 gewählt, allerdings ohne Erfolg. Auch der Versuch, über Internet eine telefonische Verbindung mit der Polizei aufzubauen, war erfolglos - wieder vier Minuten keine Antwort. Schliesslich habe er eine Nachbarin um Hilfe geben. Auch ihr Versuch, die Notrufzentrale per Festnetz zu erreichen, blieb ohne Erfolg.

Mächler wurde am Mittwoch Zeuge eines Ehestreits seiner Nachbarn. Als die Schreie der Nachbarn immer lauter geworden seien, habe er sich entschlossen, die Polizei zu verständigen, sagte der Blogger weiter.

Als der Streit der Nachbarn schliesslich zu eskalieren gedroht habe, habe er sich dazu entschieden die Nummer 144 anzurufen. Eine Frau habe das Telefon sogleich abgenommen und ihn nach einer Rüge, dass er nicht die Nummer 117 gewählt habe, schliesslich mit der Polizei verbunden. Diese sei dann 20 Minuten später mit zwei Autos und vier Beamten vor Ort gewesen und habe einen "sauberen Job" gemacht.

Abklärungen laufen
"Ist das normal, dass sich über Mittag auf der Notfallnummer 117 niemand meldet?" fragte Mächler nach seinem erfolglosen Notrufversuch die Stadtpolizei St.Gallen auf Twitter. Diese reagierte prompt: "Wir klären das ab und geben baldmöglichst eine Rückmeldung."

Der Sprecher der Stadtpolizei, Dionys Widmer, bestätigt dies: "Wir klären den Fall ab. Im Moment suchen wir noch die Daten zusammen und können nichts weiter zu dem Fall sagen." Die Notfallnummer 117 müsse immer erreichbar sein. Die Stadtpolizei nehme den Fall sehr ernst.

Eine mögliche Erklärung für die Panne hat Widmer bereits: "Wenn viele Notrufe gleichzeitig eingehen, kann es sein, dass es etwas länger dauert, bis jemand abnimmt." (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.