ST.GALLEN: Neue Begegnungszonen in der Stadt St.Gallen

Nördlich und südlich des Markplatzes-Bohl entstehen zwei neue Begegnungszonen. Nebst einer neuen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h wird in diesen Gebieten der Veloverkehr liberalisiert.

Drucken
Teilen

"Die Wege und Gassen in der mittleren und nördlichen Altstadt (siehe Bild) sind Bereiche, welche noch nicht als Begegnungszonen signalisiert sind", schreibt die Stadt St.Gallen in einer Medienmitteilung. Die Schliessung dieser beiden Lücken führe dazu, dass dieses Gebiet – zusammen mit der südlichen Altstadt – als Einheit wahrgenommen werde. "Davon ausgenommen bleibt vorerst die Achse Marktplatz-Bohl, die in den nächsten Jahren neu gestaltet werden soll. Zurzeit läuft ein entsprechendes partizipatives Verfahren."

20 km/h Höchstgeschwindigkeit
Innerhalb der Begegnungszonen ist das Parkieren auf den durch Signale oder Markierungen gekennzeichneten Stellen erlaubt, der Güterumschlag ist weiterhin zulässig. Diesbezüglich ändert sich nichts gegenüber der aktuellen Situation. Fussgängerinnen und Fussgänger sind gegenüber dem Fahrzeugverkehr vortrittsberechtigt. Die Höchstgeschwindigkeit aller Fahrzeuge beträgt 20 km/h. "Nicht nur wird die Sicherheit erhöht, auch die Wohn- und Aufenthaltsqualität verbessert sich", so die Stadt in der Mitteilung.

Gleichzeitig mit der Einführung der Begegnungszonen werden verschiedene derzeit bestehende Einbahnregelungen und Sperrzeiten für Velofahrer aufgehoben. "Diese 'Liberalisierung des Veloverkehrs' setzt Respekt und gegenseitige Rücksichtsahme derjenigen voraus, die sich in den Begegnungszonen aufhalten beziehungsweise bewegen. Einschränkungen sollen nur dann realisiert werden, wenn es notwendig ist", schreibt die Stadt. (tn)

In der St.Galler Innenstadt entstehen zwei neue Begegnungszonen.

In der St.Galler Innenstadt entstehen zwei neue Begegnungszonen.