ST.GALLEN: Kommission will Musikunterricht und halbe Schulnoten verankern

Im Kanton St.Gallen soll der freiwillige Musikunterricht im Gesetz verankert werden. Die vorberatende Kommission des Kantonsrats unterstützt dies. Ja sagt die Kommission auch zu ganzen und halben Noten in den Zeugnissen.

Drucken
Teilen
Die Leistung der Schülerinnen und Schüler soll mit ganzen und halben Noten bewertet werden. (Bild: FRANCO GRECO (KEYSTONE))

Die Leistung der Schülerinnen und Schüler soll mit ganzen und halben Noten bewertet werden. (Bild: FRANCO GRECO (KEYSTONE))

Beide Gesetzesänderungen werden von der Regierung vorgeschlagen und gehen auf Motionen im Kantonsrat zurück, wie es in einer Mitteilung des Kantons vom Dienstag heisst. Der Rat wird die Vorlagen in einer der nächsten Sessionen beraten.

Indem der Kanton im Volksschul− und Mittelschulgesetz die Schulen verpflichtet, freiwilligen Instrumental− und Vokalunterricht anzubieten, setzt St.Gallen den 2012 vom Schweizer Volk beschlossenen Verfassungsartikel zur Stärkung der musikalischen Bildung um.

Die 32 Musikschulen im Kanton erfüllen den Auftrag bereits. Ergänzende kantonale Regelungen brauche es deshalb nicht, heisst es. Laut der vorberatenden Kommission sind die Tarifunterschiede zwischen den Musikschulen zu gross. Die Kommission akzeptiert dies aber wegen der Gemeindeautonomie.

Stadt fährt Sonderzug bei Noten
Die zweite Gesetzesänderung betrifft die Noten in den Schulzeugnissen. Regierung und Kommission wollen den Grundsatz festschreiben, dass die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in ganzen und halben Noten zu beurteilen sind. Diese anerkannte Form sei einfach und verständlich.

Die Schulträger sollen nicht mehr wie bisher auf halbe Noten verzichten dürfen. Die Stadt St.Gallen fährt derzeit einen Sonderzug: Im vergangenen Sommer standen in den Zeugnissen der Erst− und Zweitklässler erstmals nur noch ganze Noten.

Die Stadt wollte dies schrittweise auch in der Mittel− und Oberstufe einführen. Daraus wird jetzt aber vielleicht nichts: Stimmt der Kantonsrat der Vorlage der Regierung zu, müssen die städtischen Schulen wieder zu ganzen und halben Noten zurückkehren. (sda)