ST.GALLEN: Festivalveranstalter ruft zur Revolution gegen "Bünzli-Diktatur" auf

Die Querelen rund um das St.Galler Weihern-Festival sind um ein Kapitel reicher. Der Veranstalter ruft auf Facebook zu einer "Revolution gegen die Diktatur der Bünzlis" auf. Am 7. Juni wird diese im Stadtpark ausgerufen, weitere Städte sollen folgen.

Drucken
Teilen
Die "Revolution 9000" hat die "Bünzlis" im Visier. (Bild: facebook)

Die "Revolution 9000" hat die "Bünzlis" im Visier. (Bild: facebook)

"Wir sind gesund wie nie zuvor. Wir sind wohlhabend wie nie zuvor. Wir leben in grösserer Sicherheit als je zuvor. Wir könnten glücklich miteinander leben wie nie zuvor. Aber werden lieber zu Bünzlis & Spiessbürgern und verbittern in sicheren Horten der säuberlich gepflegten Einsamkeit, Arroganz und Ignoranz": So beginnt das Manifest, das am Mittwoch auf der Facebook-Seite "Revolution 9000" aufgeschaltet worden ist. Hinter den markigen Worten steckt der St.Galler Kulturveranstalter Dario Aemisegger, Organisator des Weihern-Festivals, der seit vergangenem Jahr im Clinch mit den Behörden liegt. Letzte Woche gab Aemisegger bekannt, das Festival aufgrund von Lärmklagen und Auflagen von der Frauenbadi in die Grabenhalle verlegen zu müssen. Die Stadt St.Gallen ihrerseits wehrte sich gegen diese Darstellung und sprach dem Festival ihre Unterstützung zu.

Nächste Breitseite gegen die Stadt

Nun folgt mit der "Revolution 9000" die nächste Breitseite gegen die Stadt. Am 7. Juni lädt Aemisegger Gleichgesinnte zur "friedlichen Revolution" in den Stadtpark: "Jetzt schreiben wir Geschichte. Jetzt verändern wir unsere Stadt, unser aller Miteinander! Am Mittwoch 7. Juni 2017 ab 16.00 Uhr im Stadtpark zu Sankt Gallen. Diese Stadt gehört allen. Die anderen Städte folgen. Kommen wir zusammen. Sankt Galler und Ostschweizerinnen, Schweizerinnen und Ausländer, alle! Babys & Kinder, Teenager & Junge, Erwachsene und Alte, alle! Kleine, grosse, hübsche, wüste, schlanke, feste, alle! 9000 wären gut, 90‘000 wären besser. Revolution 9000! Revolution!"

DJ-Legende Johnny Lopez rebelliert mit

Was genau mit der Zusammenkunft im Stadtpark bezweckt werden soll, bleibt unklar. Eine konkrete politische Forderung ist bislang nicht propagiert worden. Fest steht: Einen stadtbekannten Unterstützter hat Aemisegger bereits auf seiner Seite. Im Video zur "Revolution 9000" ruft auch die St.Galler DJ-Legende Johnny Lopez zur Teilnahme auf. (red.)

Aktuelle Nachrichten