ST.GALLEN: Einbruch in Tierheim: Besitzerin holt Kampfhund zurück

Mit viel Aufwand hat die Aargauer Kantonspolizei einen zunächst rätselhaften Einbruch in ein Tierheim aufgeklärt. Eine 22-jährige Portugiesin hat ihren Hund nach St.Gallen "entführt".

Drucken
Teilen
Der Einbruch im Tierheim gab der Polizei Rätsel auf. (Bild: Keystone)

Der Einbruch im Tierheim gab der Polizei Rätsel auf. (Bild: Keystone)

Das kantonale Veterinäramt hatte der Frau den Hund entzogen. Im Aargau ist für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential eine Halteberechtigung notwendig.

In der vergangenen Woche wurde die junge Portugiesin bei einer Hausdurchsuchung der Polizei im Kanton St.Gallen festgenommen. Das teilte die Aargauer Kantonspolizei am Montag mit.

Vier weitere Personen aus dem Umfeld der Frau wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. Der aus dem Tierheim abhanden gekommene Hund mit den Namen «Mash» wurde im Rahmen der Polizeiaktion aufgefunden.

Die Befragungen ergaben, dass der Einbruchdiebstahl auf das Konto der ehemaligen Tierhalterin und eines 21-jährigen Portugiesen aus dem Kanton Zürich geht. Nach dem Einbruch hatte die Tierhalterin dem Regionalsender Tele M1 sogar ein Interview gegeben.

Die drei weiteren Beteiligten dürften sich gemäss Polizei der Mittäterschaft strafbar gemacht haben. Alle fünf Personen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuss.

Nach dem Einbruch in die Zwingeranlage des Tierheims Böhler in Schöftland in der Nacht auf dem 24. Dezember fehlte einzig der Amercian Bully. Die Polizei konnte die Ex-Besitzerin jedoch nicht an ihrem gemeldeten Wohnort im Bezirk Zofingen AG antreffen. Hinweise führten in den Kanton St. Gallen, wo sich die Frau seit längerem aufhielt. (sda)