Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ST.GALLEN: Chiosco vor der FHS auf der Zielgerade

Der Chiosco auf dem Vorplatz der Fachhochschule St.Gallen ist Nahe an der Realisierung. Die Finanzierung ist gesichert. Eröffnung könnte im April sein.
Ungefähr so soll der Chiosco auf dem Vorplatz der FHS aussehen. (Bild: PD)

Ungefähr so soll der Chiosco auf dem Vorplatz der FHS aussehen. (Bild: PD)

Belebung Der Chiosco auf dem Vorplatz des Fachhochschulzentrums ist der Realisierung ein grosses Stück näher gekommen. Die Finanzierung des Projekts sei gesichert, sagt Thomas Hutter vom Architekturbüro Barão-Hutter, das die Idee 2016 in der Testplanung für das Areal Hauptbahnhof Nord eingebracht hatte. Der Chiosco – ein achteckiger, auf alle Seiten offener Kiosk nach südländischem Vorbild – soll die Initialzündung für die weitere Entwicklung des Gebiets sein.

Durch Crowdfunding und Beiträge von Stadt und Kanton waren 130'000 Franken zusammengekommen. Doch Mitte November fehlten dem Verein «Chiosco Siciliano» noch rund 100'000 Franken. Dieses Loch sei dank Kosteneinsparungen um fast die Hälfte geschrumpft, sagt Hutter. «Wir haben ein paar Vereinfachungen vorgenommen und bei der Ausstattung und den Materialien Abstriche gemacht.» Dadurch hätten sich die Gesamtkosten von etwa 230'000 auf rund 180'000 Franken reduziert. Zudem hätten Reserven von etwa 20'000 Franken abgebaut werden können. Der Rest kommt von Stiftungen, Privaten und Zulieferern in Form von Schenkungen oder Darlehen.

Symbiose zwischen Chiosco und FHS

Gesichert ist die Realisierung des Projekts aber noch nicht. Nun muss die Fachhochschule grünes Licht geben. «Sie ist quasi der Wirt, von dem wir profitieren», sagt Thomas Hutter. Denn die ganze Logistik wie Entsorgung, Warenbeschaffung und -lagerung oder Wasser- und Energieanschlüsse funktioniere nur in Zusammenarbeit mit der FHS. Der Chiosco soll aber kein Parasit sein, sondern es soll eine Symbiose entstehen. «Unser gemeinsames Ziel ist es, den Vorplatz der Fachhochschule zu beleben.» Der ursprüngliche Eröffnungstermin für den Chiosco im April sei immer noch realistisch. «Gebaut und aufgestellt ist er in wenigen Tagen.» Auch das Fundament wäre schnell errichtet. Die Vereinbarung mit der FHS müsse aber spätestens Anfang Februar unter Dach und Fach sein. (dag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.