ST.GALLEN: "Alle Verletzten konnten das Spital verlassen"

Im Osten der Stadt St.Gallen ist am Donnerstagabend ein Postauto gegen einen Baum geprallt. Sieben Personen wurden dabei verletzt. Wie es zum Unfall kommen konnte, wird derzeit noch ermittelt.

Drucken
Teilen
Beim Unfall des Postauto entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. (Bild: Stapo SG)

Beim Unfall des Postauto entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. (Bild: Stapo SG)

Schrecksekunden für einige Buspassagiere am Donnerstagabend in der Langgasse: Ein Buschauffeur ist mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren. "Gegen 19.47 Uhr haben wir die Meldung von einem medizinischen Notfall erhalten und sind umgehend ausgerückt", sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen.

Nach ersten Erkenntnissen wurde dem 60-jährigen Fahrer plötzlich schwarz vor Augen. "Er ist immer mehr von der Strasse abgekommen und schliesslich in der Langgasse, Höhe Segantinistrasse, mit dem Postauto gegen einen Baum geprallt", sagt Widmer. Wie es zum Unfall kommen konnte, werde derzeit noch ermittelt.

Bild: Stapo SG
12 Bilder
Bild: Stapo SG
Bild: Stapo SG
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel
Bild: Stapo SG
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel
Bild: Peter Hummel

Bild: Stapo SG


Buschauffeur in Führerhaus eingeklemmt
Durch die Schwere des Aufpralls wurde der Busfahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr musste daher einen Teil der Postautotüre mit Spezialwerkzeug aufschneiden. "Die Langgasse wurde daher wegen Bergungszwecken über drei Stunden gesperrt", wie Widmer weiter sagt. Ebenso musste der Baum gegen ein allfälliges Umstürzen gesichert werden.

Wegen des Unfalls ist es auch zu Störungen im Busbetrieb gekommen. Einige Linien sind ausgefallen. Pendler mussten auf andere Busse ausweichen und mit Verspätungen rechnen.

Verletzte aus Spital entlassen
Bei der Kollision wurden nebst dem Buschauffeur sechs weitere Personen verletzt. Am späten Donnerstagabend war noch nichts über die Schwere der Verletzungen bekannt. Alle Personen mussten für genauere Untersuchungen ins Spital. Heute, einen Tag später, gibt Stapo-Mediensprecher Dionys Widmer Entwarnung. "Alle Verletzten konnten das Spital bereits verlassen. Sie sind mit leichten Verletzungen davongekommen."

Zeugen gesucht
Noch sind nicht alle Einzelheiten des Unfalls geklärt. Unklar ist nach wie vor, um welche Linie es sich beim verunfallten Postauto handelt. "Zudem entstand hoher Sachschaden in noch unbekannter Höhe", sagt der Mediensprecher. Um den genauen Unfallhergang zu klären, sucht die Stadtpolizei deshalb noch Zeugen. Beobachtungen können unter 071-224-60-00 gemeldet werden.

Beim Postautounfall standen neun Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr St.Gallen, vier Rettungswagen sowie ein Notarzt, ein Abschleppdienst, ein Mitarbeiter der St.Galler Stadtwerke und des Tiefbauamts sowie zwölf Mitarbeitende der Stadtpolizei St.Gallen im Einsatz. (lex)