Steuerfuss bleibt trotz Investitionen

Drucken

Nach der Versammlung der Politischen Gemeinde findet am kommenden Montag die Horner Schulgemeindeversammlung statt. Die Stimmberechtigten entscheiden über das Budget 2017. Dieses sieht einen Ertragsüberschuss von 13750 Franken vor. Dabei wurden 300000 Franken zusätzlich im Konto «Einlagen für Baufolgekosten» budgetiert. Da die Sanierung der Turnhalle erst im Frühsommer startet, kann sie 2018 in Betrieb genommen werden. Damit werden auch die Abschreibungen erst 2018 vorgenommen, was einen Ertragsüberschuss im 2017 zur Folge hat. Die Einlage in die Baufolgekosten kann wieder zu Gunsten der Halle bezogen werden, was die Abschreibungen für die Folgejahre reduziert. Der Finanzplan zeigt ein positives Bild: Dank Steuererträgen im Zusammenhang mit der Überbauung Horn West bleibt der Steuerfuss bei 82 Prozent.

Das Budget enthält zudem 30000 Franken für den Bau eines Parkplatzes. Zwischen der Spielweise auf dem Primarschulareal und dem Pausenplatz an der Tübacherstrasse sollen 15 bis 18 Plätze entstehen. «Mit der Sanierung der Turnhalle fallen Parkplätze weg», sagt Schulpräsidentin Margrit Schrepfer. Der Schule stünden dann noch fünf Parkplätze zur Verfügung. Da der Grossteil der Angestellten ausserhalb der Gemeinde wohne, sei dies zu wenig. Die Schulbehörde habe bei der Politischen Gemeinde Anträge für vergünstigte Parkkarten für die blaue Zone gestellt. Diese wurden abgelehnt, heisst es im Bericht. Horns Gemeinderatsschreiber Andreas Hirzel sagt, dass der Gemeinderat keine Ausnahme machen könne. «Er muss alle gleich behandeln.» (lim)