Sterne kosten viel und bringen nichts

«Aller Stern»: Das ist amtlich bewilligtes Littering Ausgabe vom 29. Januar 2015

Drucken
Teilen

Danke, Markus Kaiser, für diesen treffenden Leserbrief. Als einer der Tausenden von Passanten in der Stadt dachte ich immer wieder, bin ich der einzige, der bezüglich Weihnachtsbeleuchtung so denkt? Seit dieser technisch hervorragenden Installation der 3D-Sterne sehnte ich mich jede Weihnachten nach Wärme, die etwa Holzsterne mit warmem Licht verbreiten würden. Aber mit dem technischen Überfortschritt ist das kaum mehr möglich. Eine Beleuchtung mit einer Unzahl von Möglichkeiten in Farbe, Intensität und Dynamik, das ist in. Zwar braucht das niemand, aber wenigstens kostet es etwas.

Hermann Bigler

Hagenbuchstr. 27, 9000 St. Gallen

Aktuelle Nachrichten