STEINACH: Wasser zerstört Strassenbelag

Beim Einlenker Rorschacherstrasse-Schulstrasse in Steinach hat sich der Belag nach einem Bruch einer Wasserleitung abgesenkt. Nun sieht sich der Gemeinderat gezwungen, die Strasse im ganzen Bereich für 72'000 Franken zu sanieren.

Christoph Renn
Drucken
Teilen
Der Belag beim Einlenker von der Rorschacherstrasse in die Schulstrasse ist laut dem Steinacher Gemeinderat dringend sanierungsbedürftig. (Bild: Christoph Renn)

Der Belag beim Einlenker von der Rorschacherstrasse in die Schulstrasse ist laut dem Steinacher Gemeinderat dringend sanierungsbedürftig. (Bild: Christoph Renn)

STEINACH. Strassenbau scheint in Steinach momentan auf der Prioritätsliste ganz oben zu stehen. So plant der Gemeinderat die Sanierung der Schulstrasse und will den Verkehr beruhigen. Als Grund für die Strassenarbeiten nennt der Rat, dass die Strasse holprig sei. Jetzt, nur kurze Zeit später, offenbart der Gemeinderat erneut Pläne, eine Strasse aufzubessern. Nämlich im Bereich des Einlenkers Rorschacherstrasse-Schulstrasse. Diesmal ist jedoch nicht das holprige Fahrgefühl ausschlaggebend, sondern die Sicherheit. Im März dieses Jahres ist dort eine Hauptwasserleitung gebrochen und hat die Strasse nachhaltig beschädigt.

Löcher in der Strasse

Als die Wasserleitung repariert wurde, kam zum Vorschein, dass der Strassenbelag mehr gelitten hatte, als vorerst angenommen. «Es hat sich gezeigt, dass sich der ganze Einlenker in einem schlechten Zustand befindet», sagt Gemeindepräsident Roland Brändli. Der Zeitpunkt des Leitungsbruches kommt dem Gemeinderat jedoch nicht ungelegen: «Die Strasse ist auch in diesem Abschnitt sanierungsbedürftig und hätte in den nächsten fünf Jahren sowieso überholt werden müssen», sagt Brändli. Nun sei die Sanierung aber dringend, da die Strasse nicht mehr hundertprozentig sicher sei. «Beim Leitungsbruch entstand eine Art unterirdischer Bach, der feines Material unter der Strasse wegschwemmte. «Dadurch senkte sich der Strassenbelag leicht ab.» Das Kies unter der Strasse wurde aufgelockert. Damit ist die Strasse nicht mehr so stabil, es könnten im schlimmsten Fall kleinere Löcher aufreissen. Die Bauarbeiten im Bereich des Einlenkers betreffen rund 60 Quadratmeter. Wann die ersten Bagger auffahren werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz klar. «Ziel ist es, dass wir noch vor den Sommerferien mit den Sanierungsarbeiten beginnen können», sagt Gemeindepräsident Brändli. Klar ist jedoch bereits, was die Teilsanierung kosten wird. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 72 000 Franken. Davon trägt die Wasserversorgung 12 000 Franken. Die von der Gemeinde zu tragenden Sanierungskosten belaufen sich somit auf rund 60 000 Franken. Die Belagsarbeiten wurden an die Morant AG aus Arbon vergeben.

Strasse bleibt immer befahrbar

Während der Bauarbeiten kann es beim Einlenker Rorschacherstrasse-Schulstrasse zu verkehrstechnischen Engpässen kommen. «Wir müssen die Teilsanierung in zwei Etappen durchführen, damit die Strasse immer einspurig befahrbar bleibt», sagt Brändli. Die Strasse ganz zu sperren, komme nicht in Frage, da auch das Postauto auf dieser Strecke fährt. Mit einem grossen Verkehrschaos rechnet Brändli jedoch nicht. «Dieser Strassenabschnitt ist mit rund 2500 Fahrzeugen pro Tag nicht so stark befahren.»

Roland Brändli Gemeindepräsident Steinach (Bild: lim)

Roland Brändli Gemeindepräsident Steinach (Bild: lim)