Steinach erzielt den Ausgleich in letzter Minute

FUSSBALL. Der FC Steinach zeigte im Auswärtsspiel der 2. Liga regional gegen Weesen eine schon lange nicht mehr gesehene Willensleistung. Dank grossem Einsatz erkämpfte sich die Mannschaft nach dem 0:2-Rückstand zur Pause einen glücklichen, aber verdienten Punkt.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Steinach zeigte im Auswärtsspiel der 2. Liga regional gegen Weesen eine schon lange nicht mehr gesehene Willensleistung. Dank grossem Einsatz erkämpfte sich die Mannschaft nach dem 0:2-Rückstand zur Pause einen glücklichen, aber verdienten Punkt.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Nach 29 Minuten und dem Führungstreffer des Heimteams durch einen Abschluss aus 18 Metern verlor Steinach für einige Zeit den Faden. Das 2:0 für Weesen kurz vor der Pause war denn auch die Folge von mangelnder Defensivarbeit. Steinach reagierte aber in der zweiten Hälfte. Der Gegner wurde bestimmt und kam nur noch sehr selten aus der eigenen Platzhälfte. Trotz der offensiven Bemühungen dauerte es bis zur 72. Minute, ehe der Anschlusstreffer fiel. Christoph Gebhardt setzte sich entschlossen zwischen zwei Verteidigern durch und traf. Danach war das Spiel definitiv neu lanciert. In der 94. Minute wurde Steinach für den Glauben an den Punktgewinn belohnt. Pirabakaran Puru erzielte aus dem Gewühl heraus den vielumjubelten, aber verdienten Ausgleich. Ein Punkt gegen den Tabellenzweiten kann sicherlich als Erfolg gewertet werden. Am kommenden Samstag trifft Steinach zu Hause auf Rapperswil. Das Team vom Zürichsee holte bisher die meisten Punkte aller Mannschaften in der Rückrunde. Es wartet also bereits der nächste starke Gegner auf die Steinacher, die sich aber vor eigenem Publikum nicht verstecken müssen. (gs)