Steinach behält Kontakt mit der Spitzengruppe

FUSSBALL. Der FC Steinach hat in der 2. Liga zu Hause gegen US Schluein-Ilanz mit 2:0 gewonnen. Es entwickelte sich von Anfang an ein animiertes Spiel, welches zu Beginn aber kaum Torchancen hervorbrachte.

Drucken

FUSSBALL. Der FC Steinach hat in der 2. Liga zu Hause gegen US Schluein-Ilanz mit 2:0 gewonnen. Es entwickelte sich von Anfang an ein animiertes Spiel, welches zu Beginn aber kaum Torchancen hervorbrachte. Die beiden Mannschaften spielten mit einer kompakten Defensive und versuchten die Fehlerquote zu minimieren. Dabei zeigte sich die Steinacher Hintermannschaft gegenüber dem Spiel in Rapperswil deutlich verbessert.

Starke erste Halbzeit

Nach einer halben Stunde versuchten die Steinacher das Spieldiktat zu übernehmen, was sich nach einer zuerst vergebenen Grosschance durch Roger Scherrer auszahlte. Der zuvor noch glücklose Scherrer traf in der 36. Minute nach einem ideal getretenen Eckball von Mathias Klingenstein zum 1:0. Schluein zeigte sich nun verunsichert und hatte Glück, dass David Angehrn bei einem schön herausgespielten Konter nicht reüssierte. Mit dem letzten Angriff vor der Pause kam der Gast dann zu seiner besten Chance. Steinachs Torhüter Nuno Cunha zeigte sich aber hellwach und vereitelte mit einer guten Parade den Ausgleich.

Cunha Mann des Spiels

Nach der Pause erschienen die Gäste kämpferischer aus der Kabine und versuchten das Spiel in die Hand zunehmen. Die Steinacher hielten aber dagegen und so wog das Spiel hin und her. Bei den Gastgebern lief sehr viel durch die Mitte, was nicht viel Zählbares hervorbrachte. In dieser besten Phase des Gastes konnte sich das Heimteam aber auf einen starken Torhüter verlassen. Der Druck der Bündner wurde nun zunehmend stärker. Steinachs Trainer Marhias Drdla versuchte mit einem Doppelwechsel nach einer Stunde neue Impulse zu setzen. Das bisher vermisste Flügelspiel klappte nun besser und das Spiel glich sich wieder aus. Nachdem der beste Torschütze der Bündner in der 78. Minute an Cunha scheiterte, war es eine Minute später Ramon Germann, der mit einem scharf getretenen Freistoss von der Strafraumgrenze die Entscheidung für Steinach herbeiführte. Schluein vermochte nun nicht mehr zu reagieren und so konnten die Gastgeber das Spiel mit einer souveränen Schlussphase gewinnen. (gs)

Aktuelle Nachrichten