Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Steinach ärgert den Aufsteiger auf dessen Platz

FUSSBALL. Trotz klarer Verhältnisse entwickelte sich bereits von Beginn an ein interessantes Spiel. Der FC Winkeln, der nur durch eine unmögliche Kartenflut vom Aufstiegsplatz verdrängt werden konnte, und Steinach, das sich ein weiteres Mal im gesicherten 2.

FUSSBALL. Trotz klarer Verhältnisse entwickelte sich bereits von Beginn an ein interessantes Spiel. Der FC Winkeln, der nur durch eine unmögliche Kartenflut vom Aufstiegsplatz verdrängt werden konnte, und Steinach, das sich ein weiteres Mal im gesicherten 2.-Liga-Mittelfeld etablierte, lieferten sich ein engagiertes Spiel.

Der Aufsteiger startete gut in die Partie. Er zog von Beginn weg sein druckvolles Spiel auf und kam so in der Startviertelstunde zu einigen guten Aktionen. Am Strafraum war aber in der gut organisierten Defensive der Steinacher Schluss. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahmen die Gäste das Kommando. Der erste von Michael Popp getretene Freistoss sorgte bereits für Gefahr im Strafraum des Heimteams. Die Angreifer waren aber noch zu unentschlossen. Als Popp nach knapp einer halben Stunde einen weiteren ruhenden Ball vors Tor brachte, profitierte Din Salihovic vom Getümmel vor dem Tor und drückte den Ball über die Linie. Jetzt war Steinach spielbestimmend und ging auch verdient noch vor dem Seitenwechsel 2:0 in Führung. Wieder war es Salihovic, der von Popp ideal in die Tiefe geschickt wurde.

Offensive ist Trumpf

Das Heimteam kam nach der Pause mit neuem Elan aus der Kabine. Man wollte sich seine Aufstiegsfeier keinesfalls von einer Niederlage trüben lassen. Bereits in der 46. Minute gelang Simon Hofstetter der Anschlusstreffer. Steinach reagierte aber prompt und verlagerte das Spiel wieder in die gegnerische Hälfte. Es entwickelte sich ein wahres Offensivspektakel beider Teams. So konnten die Zuschauer abwechslungsweise beide Teams im Auslassen von besten Möglichkeiten erleben. Tore gab es keine mehr, weil die Chancenauswertung nicht einwandfrei war. So endete die Partie mit lauter fröhlichen Gesichtern. Die Winkler konnten ihren Aufstieg feiern und die Gäste aus Steinach freuten sich über einen weiteren Sieg. (mdr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.