Statt Rasuren gibt es Lacher

Die Sänger- und Theaterfreunde ums Hudelmoos zeigen ihr Bühnenstück «Dr raffiniert Barbier». Die nächste Vorstellung ist am kommenden Samstag.

Patrick Tobler
Merken
Drucken
Teilen
Der Barbier (Ruedi Mosimann) trägt seinem Kunden (Karl Mock) statt Rasierschaum Pechsalbe auf. (Bild: pd)

Der Barbier (Ruedi Mosimann) trägt seinem Kunden (Karl Mock) statt Rasierschaum Pechsalbe auf. (Bild: pd)

MUOLEN. Ein Dorfbarbier, der seinem Kunden statt Rasierschaum Pechsalbe auf die Wangen schmiert. Eine Lehrtochter, die einer Bäuerin die Zähne ziehen will und ihr Abnehmtips gibt. Und ein Arzt aus der Stadt, dem die unglückselige Aufgabe zuteil wird, wieder Ordnung in den chaotischen Barbierladen zu bringen. Dies und mehr umfasst das neue Bühnenprogramm der Sänger- und Theaterfreunde ums Hudelmoos, die gestern zum ersten Mal mit ihrem neuen Programm aufgetreten sind.

Requisiten aus Museum

«Dr raffiniert Barbier» heisst das aufgeführte Lustspiel von Rainer Wagner, das in drei Akten die Geschichte des Barbiers Christian Bader erzählt. Weil er zunehmend schusseliger und vergesslicher wird, sieht sich seine Frau Vreni gezwungen, einen Arzt aus der Stadt beizuziehen. Das gesamte Stück spielt in einem Barbierladen des 20. Jahrhunderts, für dessen Bühnenbild verschiedene Requisiten angeschafft werden mussten. Viele Dinge, wie auch der Barbierstuhl, seien Leihgaben aus dem Ortsmuseum Häggenschwil, sagt Trudi Kriech, Regisseurin des Theaterstücks.

Lange Vorbereitungsphase

Während vier Monaten haben sich die Schauspieler auf die Auftritte vorbereitet. Geprobt wurde zweimal die Woche. Wichtig sei vor allem, dass die Texte sitzen, sagt Trudi Kriech.

Der nächste Auftritt findet am kommenden Samstag um 20 Uhr im Adlersaal in Muolen statt. Weitere Aufführungen, die in der Mehrzweckhalle Sitterdorf stattfinden, sind für den 14. und 15. November geplant. Jeweils vor dem Theaterstück findet zusätzlich ein Konzert des Männerchors des Vereins statt.