Start mit 1600 Schülern

Durchmischte Niveaugruppen, ein Mittagstisch, Umbauten sowie ein neuer Kindergarten: Der Schulstart in Gossau hat einige Veränderungen mit sich gebracht.

Merken
Drucken
Teilen

GOSSAU. Rund 1600 Schülerinnen und Schüler der Volksschule Gossau sind am Montag ins neue Schuljahr gestartet. Vieles sei gleich geblieben, heisst es in einer Mitteilung der Stadtkanzlei, einiges aber habe sich mit dem Start ins Schuljahr 2012/2013 auch verändert.

Neu mit Niveaugruppen

Die wohl bedeutendste Neuerung im pädagogischen Bereich erfolgt laut Mitteilung mit der Umsetzung der Oberstufenreform 2012. Schülerinnen und Schüler der 1. Realschulklassen und der 1. Sekundarschulklassen haben die Möglichkeit, das Fach Englisch ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend in durchmischten Niveaugruppen zu besuchen. Auch im Fach Mathematik findet neu eine Differenzierung innerhalb der Lektion statt. Im Kindergarten und in der Unterstufe hat der Schulrat mit der Einführung von Klassenassistenzen und mit Praktikumsplätzen Möglichkeiten geschaffen, um in Klassen mit besonderen Bedürfnissen punktuell eine zusätzliche Unterstützung einzusetzen. In der Primarschule wird das Angebot der Begabtenförderung ausgeweitet und über die ganze Schule das Konzept der gesunden Ernährung in den Pausen eingeführt.

86 Klassen, 1594 Schüler

Aufgrund der grossen Kinderzahl wurde zudem auf Beginn des Schuljahres ein zusätzlicher Kindergarten eröffnet – zwar in der Schulanlage Othmar. Im Gegenzug startet die neue 1. Klasse nur mit sechs Klassenzügen. Insgesamt führt die Schule der Stadt Gossau im neuen Schuljahr 86 Klassen mit 1594 Schülern, zusätzlich besuchen etwas mehr als 200 Schüler mit Wohnsitz in Gossau andere Schulen, wie die Maitlisek, das Gymnasium Friedberg, andere Privat-, Sport- oder Sonderschulen. Von den 183 unterrichtenden Lehrpersonen seien 16 neu in der Schule Gossau, heisst es in der Mitteilung weiter. Im OZ Rosenau hat Roger John die Nachfolge von Andreas Hugentobler als Schulleiter angetreten.

Umbauten im Othmarschulhaus

Laut Mitteilung wurden während der Sommerferien in verschiedenen Schulen bauliche Anpassungen durchgeführt. Unter anderem wurde im Schulhaus Othmar der ganze Eingangsbereich saniert, das Lehrervorbereitungszimmer modernisiert und die ehemalige Schulküche in einen Mittagstisch umfunktioniert. An diesem können künftig bis zu 25 Kinder über Mittag verpflegt und betreut werden. Auch die teilweise über dreissig Jahre alten Schülerpulte und -stühle im Othmarschulhaus wurden durch neues Mobiliar ersetzt. (sk/daw)