Starke Teamleistung der St. Galler

SCHWIMMEN. Der Schwimmclub Wittenbach beendet die Regionalen Meisterschaften im Sommer mit dem zweiten Platz im Medaillenspiegel. Die verantwortlichen des St.

Drucken
Teilen

SCHWIMMEN. Der Schwimmclub Wittenbach beendet die Regionalen Meisterschaften im Sommer mit dem zweiten Platz im Medaillenspiegel. Die verantwortlichen des St. Galler Stützpunkts, Cheftrainer Gabriel Schneider und Assistentin Angelika Toscan, denken aber bereits an die Qualifikationen für die nationalen Meisterschaften 2013/14. Vor allem deshalb, weil die Gegenwart für die nationalen-Nachwuchsmeisterschaften Mitte Juli in Chiasso lediglich einen Platz im Mittelfeld verspricht.

Schneider musste in Romanshorn erfahren, dass die Leistungen der Hoffnungsträger noch nicht für Top-Plazierungen auf dem nationalem Parkett genügen. So zog er beim Sieg der 4x100-m- Lagenstaffel der Frauen die ersten Lehren: Top-Teamleistung in der Breite, eher durchzogene Leistungen der U14- und U15-Talente. Der Nachwuchs von Wittenbach steht unter Druck, denn nur wer sich auf den Saisonhöhepunkt optimal vorbereitet, kann in den Final vorstossen. Mit Kristan Hórvath dürfte Wittenbach bereits einen Favoriten bei den U13 über 100 m Freistil stellen. (pd)