Stahlberger zeichnet und singt im Schloss

Am Sonntag ist der poetisch-sperrige St. Galler Mundartpoet Manuel Stahlberger beim Kulturverein Schloss Wartegg zu Gast. Im Gepäck hat er sein erstes Soloprogramm «Innerorts», das aus neuen Songs, Zeichnungen und älteren Hits besteht.

Drucken
Teilen
Manuel Stahlberger präsentiert sein erstes Soloprogramm. (Bild: pd)

Manuel Stahlberger präsentiert sein erstes Soloprogramm. (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. «Innerorts» heisst das erste Soloprogramm von Manuel Stahlberger. Der St. Galler Künstler präsentiert hier ein Repertoire von neuen Songs, gezeichnetem Kabarett, tonlosen Liedentwürfen und einigen älteren Hits. Am Sonntag ist er um 17 Uhr im Schloss Wartegg zu Gast.

Von Poesie bis Pop

Im Zentrum seines Programms stehen Manuel Stahlbergers karge, aber prächtige Texte. Es sind Texte über das Scheitern herziger Buben in der bösen Welt und über Partnerschaftsannoncen auf Abkürzungskauderwelsch. Texte über das Weekend für Verlierer, umgeschulte Pfarrer im Fernsehen, Wurmfutter und über den Langsamverkehr in der Begegnungszone. Seine verschachtelt gereimte Poesie unterlegt Stahlberger mit kleinen musikalischen Gesten, aus denen zwischen-durch grosser Pop entsteht. Und in gelegentlichen Bilderschauen variiert er virtuos die Bedeutungen verschiedener Piktogramme, die Elemente von Schweizer Kantonswappen und die Lebensstationen von Jesus.

Preisträger des Salzburger Stiers

Manuel Stahlberger ist poetisch-sperriger St. Galler Mundartpoet, Musiker und Sänger. Mit seinen früheren Duos «Mölä & Stahli» und «Stahlbergerheuss» hat er sich vor allem in den Kleintheatern einen Namen gemacht. Zusammen mit seiner Band ist er seit 2009 mitverantwortlich für die Rundumerneuerung, die der Schweizer Mundartrock in den letzten Jahren erfahren hat. Dank der beiden Alben mit der Band hat er sich in den Rockclubs des Landes einem neuen und jüngeren Publikum erschlossen. 2009 wurde ihm der Salzburger Stier verliehen, die höchste Auszeichnung für Kleinkunst und Comedy im deutschen Sprachraum.

Ein illustrierter Abend

Stahlberger ist übrigens nicht nur ausgezeichnet – er zeichnet auch selbst. So darf man sich auf einen illustrierten Abend freuen, nicht nur auf seine sprachlich-musikalische Kleinode. Stahlberger, so reduziert wie in der poetischen Essenz konzentriert, ist ein Erlebnis. (pd/vsc)

Reservation: www.warteggkultur.ch, Telefon 071 858 62 62