Stadtwerke mit Plus statt Minus

GOSSAU. Für die Stadtwerke Gossau wurde für das vergangene Jahr ein Verlust von 638 000 Franken budgetiert. Die Erfolgsrechnung schliesst nun, wie die Stadt mitteilt, mit einem Unternehmenserfolg von 2,3 Millionen Franken ab.

Drucken
Teilen

GOSSAU. Für die Stadtwerke Gossau wurde für das vergangene Jahr ein Verlust von 638 000 Franken budgetiert. Die Erfolgsrechnung schliesst nun, wie die Stadt mitteilt, mit einem Unternehmenserfolg von 2,3 Millionen Franken ab. Dies entspricht einer Besserstellung gegenüber dem Voranschlag von rund 2,9 Millionen Franken. Weiter blieb der Personalaufwand um 500 000 Franken unter Budget, da einzelne Stellen nicht nahtlos wieder besetzt werden konnten und die Stelle des Projektleiters Glasfasernetz nicht ausgeschrieben wurde. Der sonstige Betriebsaufwand liegt um 900 000 Franken unter dem Budget, wobei insbesondere der Aufwand für Reparaturen und Unterhalt deutlich tiefer ausgefallen ist.

Vom Investitionsbudget von knapp 8,2 Mio. Franken wurden nur knapp 1,9 Mio. Franken tatsächlich ausgegeben. Meist würden die Stadtwerke wegen Projektverzögerungen nur 40 bis 60 Prozent des budgetierten Volumens investieren können. 2014 kam hinzu, dass als Folge der vom Parlament verlangten Zweitbeurteilung das Glasfaserprojekt mit einer budgetierten Investitionstranche von 1,8 Millionen Franken nicht wie geplant in Angriff genommen werden konnte. (pd/ad)

Aktuelle Nachrichten