Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stadtrat Rorschach hat Arbeiten vergeben

RORSCHACH.

RORSCHACH. Der Rorschacher Stadtrat hat verschiedene Arbeitsvergaben vorgenommen – etwa für den Strassenunterhalt Industriestrasse: Der Strassenabschnitt zwischen dem Bahnübergang und der Kreuzung Pestalozzistrasse/Industriestrasse weist durch rege Bautätigkeiten Belagsflicke durch den Werkleitungsbau aus. Im weiteren entstanden laut Mitteilung des Stadtrats durch den Schwerverkehr tiefe Spurrillen im Deckbelag. Mit einer neuen Deckschicht werden diese behoben. Der Stadtrat hat die Deckbelagsarbeiten an den «wirtschaftlichen günstigsten Anbieter», die Cellere AG, Rorschach zu netto 79 247.15 Franken vergeben.

Ein Grossteil der Überbauung an der Buchelirainstrasse wurde bereits realisiert. Somit kann der fehlende Deckbelag eingebaut werden. An einem Infoanlass im August 2015 wurden die Eigentümer über die Möglichkeit der Neugestaltung der Strasse mit Bepflanzungen informiert. Gemäss einer schriftlichen Umfrage verzichteten die Grundeigentümer mehrheitlich auf eine Begrünung der Buchelirainstrasse. Somit hat der Stadtrat die reinen Deckbelagsarbeiten ebenfalls an die Cellere zu netto 55 640.10 Franken vergeben.

Sanierung Schönbrunn

Der Stadtrat hat ausserdem folgende Aufträge für die Sanierung des Schulhauses Schönbrunn vergeben: Gebäudeautomation über 11 618.85 Franken an die Huber & Monsch AG, Rorschach; Baureinigung über 10 567.80 Franken an die Pollux Reinigungsservice AG, Rorschach; Vorhänge für die Aula über 9435.55 Franken an Daniel Dörig, St. Gallen, und die Telefonanlage über 5319.25 Franken an eastphone ag, St. Gallen.

Leitungsnetz Unterer Gartenweg

Die Stromversorgung am Unteren Gartenweg erfolgt über die Leitungen in dieser Strasse. Während im westlichen Teil auf rund 60 Metern die Rohranlagen im Jahre 2002 mit einer Trasse erstellt wurden, stammen im östlichen Teil auf rund 120 Metern die Kabelanlagen immer noch aus der Zeit der Quartierüberbauung. Bei der Erneuerung einzelner Liegenschaften in diesem alten Teil ergeben sich immer Anpassungen und provisorische Anschlusslösungen, da ein systematischer Trassenaufbau fehlt. Die Stromversorgung in diesem Bereich ist dringend sanierungsbedürftig, heisst es in der Mitteilung weiter. Gleichzeitig wird die öffentliche Beleuchtung erneuert und die Swisscom wie auch die UPC beteiligen sich am Trassenbau. Der Stadtrat hat deshalb die Tiefbau- und Instandstellungsarbeiten von 72 743.20 Franken an die Morant AG, St. Gallen, vergeben. (Sk./lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.