Stadtrat bekennt sich zu LED-Strassenlampen

GOSSAU. LED-Licht soll auf Gossauer Strassen Standard werden. Dies schreibt der Stadtrat in seiner Antwort auf die Einfache Anfrage «Nur so viel Licht wie nötig» von Flig-Stadtparlamentarier Stefan Harder.

Drucken
Teilen

GOSSAU. LED-Licht soll auf Gossauer Strassen Standard werden. Dies schreibt der Stadtrat in seiner Antwort auf die Einfache Anfrage «Nur so viel Licht wie nötig» von Flig-Stadtparlamentarier Stefan Harder. Die Stadtwerke hätten sich «klar zur LED-Technologie bekannt», antwortet der Stadtrat auf die Frage, ob für Gossau ein Lichtkonzept bestehe. Darüber hinaus gebe es – abgesehen von einzelnen Projekten, beispielsweise an der St. Gallerstrasse – kein flächendeckendes Lichtkonzept für die Stadt.

An der Neuchlenstrasse werde derzeit ein Pilotprojekt umgesetzt, mit dem Ziel, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie die Steuerung von LED-Leuchten auf die Dämmerung und den Verkehr abgestimmt werden kann. Die Erkenntnisse daraus sollen gemäss Stadtrat der Erarbeitung eines flächendeckenden Konzepts dienen.

Gute Erfahrungen

Die Erfahrungen, welche die Stadt Gossau bisher mit LED-Strassenlampen gemacht hat, seien positiv, wie der Stadtrat eine weitere Frage von Harder beantwortet. Die Leuchten würden sowohl was die Beleuchtung als auch die Aufwendungen für Betrieb und Unterhalt angeht überzeugen. Sie würden bereits entlang einzelner Strassenabschnitte, namentlich an der St. Gallerstrasse, am Bachweg, am Weg von Arnegg nach Andwil, einem Abschnitt der Neuchlenstrasse sowie «vereinzelt an Wegabschnitten und neuralgischen Punkten» eingesetzt.

Intelligent, wo es sinnvoll ist

Harder wollte weiter wissen, ob in Gossau eine intelligent gesteuerte Strassenbeleuchtung ein Thema sei. Bei der LED-Beleuchtung eine solche Steuerung einzusetzen sei «unabdingbar», antwortet der Stadtrat, nur so liessen sich Effizienz und Nachhaltigkeit optimal erreichen. Allerdings soll die Anbindung der LED-Leuchten an ein intelligentes System nur dort erfolgen, wo sie auch sinnvoll sei, das heisst, wo die Verkehrsfrequenzen nicht dauerhaft hoch seien. (jw)

Aktuelle Nachrichten