Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stadtpräsident Müller rechnet mit raschem Baustart

Namen & Notizen

Anfang der Woche haben die Mitglieder der beiden grössten Bi-bliotheksverbände der Schweiz grünes Licht zur Gründung eines neuen Verbandes erhalten. Er vereinigt über 2500 Bibliotheken und Mitarbeitende zu einer Interessenvertretung. An den ausserordentlichen Generalversammlungen waren in Biel 520 Mit-glieder vertreten. Bibliothek Information Schweiz votierte mit 346:26 Stimmen für den Zusammenschluss. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der öffentlichen Bibliotheken beschloss die Fusion mit 128:20 Stimmen. Der neue Verband mit dem Namen Bibliosuisse wird am Schweizer Bibliothekskongress Ende August in Montreux aus der Taufe gehoben und startet seine Tätigkeit offiziell am 1. Januar 2019. Er wird die Interessen aller Bibliothekstypen und ihres Personals vertreten, trägt die Verantwortung für die Berufslehre sowie die Weiterbildung und sorgt für die Kommunikation innerhalb der Berufswelt, die er mit einer Stimme gegenüber der Öffentlichkeit vertritt. An der Gründung hat auch der Leiter der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg, Richard Lehner, mitgearbeitet. Der Rorschacher bekleidet zudem die Funktionen Vizepräsident Bibliotheksinformation Schweiz und Co-Präsident der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der öffentlichen Bibliotheken.

Der neue Autobahnanschluss Witen in Goldach und damit verbunden eine Stadt- und Quartiersentwicklung in Rorschach sind nur einige Probleme, die in der Region am See auf eine baldige Lösung warten. Der TCS wird sich aktiv an der Entscheidungsfindung beteiligen, versprach Präsident Michael Schöbi an der Hauptversammlung der TCS Regionalgruppe Rorschach – Rheintal im «Stadthofsaal». Rorschachs Stadtpräsident und Nationalrat Thomas Müller stellte in seiner Begrüssungsansprache klar, dass er mit seinen Projekten vorwärts machen will. Mit dem Baubeginn des Autobahnanschlusses rechnet er ab 2022. Damit könne dann auch die Quartier- und Stadtentwicklung in Angriff genommen werden, ist der Stadtpräsident optimistisch. Beim zweiten grossen Projekt, dem Ausbau des Stadtbahnhofs in Rorschach, ist der Stadtpräsident noch zuversichtlicher. Der Startschuss für den Bau soll noch dieses Jahr fallen.

Die SVP Ortspartei traf sich zur Hauptversammlung im Restaurant Tazzin in Rorschacherberg. Zur Wahl in den Vorstand stellte sich dabei Parteimitglied Alessandro Zaniboni. Er ist 39 Jahre alt, familiär verankert im Rorschacherberg und Sales Manager von Beruf. Laut Co-Präsident Sven Rohner überzeugt er mit seiner gewinnenden Art. Aber auch sein berufliches Know-how und sein Talent als freiberuflicher Fotograf und Multimediaproduzent ebneten den Weg für eine einstimmige Wahl zum neuen Beisitzer der Ortspartei.

Die Fachhochschule St. Gallen hat 77 Bachelor- und ein Master-Diplom an Frauen und Männer überreicht, die ihr Studium in Sozialarbeit oder in Sozialpädagogik erfolgreich abgeschlossen haben. Aus der Region Rorschach konnten drei Bachelorabsolventen ihre Auszeichnung in Empfang nehmen. Michel Germann, Rorschacherberg, Silke Rath, Goldach, und Nadine Sonderegger aus Staad. (rtl/pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.