Stadtpolizisten bekommen acht zusätzliche Kollegen

Der Aufstockung der Stadtpolizei (Stapo) um acht Stellen stimmte das Parlament mit einer Enthaltung und ohne Gegenstimme zu. Die Einigkeit der Fraktionen war gross wie selten, dies, obwohl der Kanton die Vereinbarung mit der Stadt aufgelöst hat und nun weniger Abgeltung für die Stapo zahlt.

Drucken

Der Aufstockung der Stadtpolizei (Stapo) um acht Stellen stimmte das Parlament mit einer Enthaltung und ohne Gegenstimme zu. Die Einigkeit der Fraktionen war gross wie selten, dies, obwohl der Kanton die Vereinbarung mit der Stadt aufgelöst hat und nun weniger Abgeltung für die Stapo zahlt. Die Stadtpolizei müsse als Arbeitgeberin aber attraktiv bleiben, nur so bleibe die Stadt sicher, rief Daniel Kehl (SP) in Erinnerung. «Und Sicherheit kostet eben.» Auch Martin Würmli (CVP) zieht «Polizisten aus Fleisch und Blut» den «Blechpolizisten» vor.

In diesem Zusammenhang brachte die SP/Juso/PFG-Fraktion den Vorschlag ein, eine besetzte Anlaufstelle am alten Standort der Stadtpolizei an der Neugasse zu prüfen. (rsp)

Aktuelle Nachrichten