STADTGESCHICHTE: Querbeet durch die Stadt oder mit Oberthema?

Neben den Jahreskalendern mit aktuellen Fotos warten auch fürs kommende Jahr zwei aus der Stadt mit historischem Bildmaterial auf. Das Konzept der Publikationen unterscheidet sich wohltuend.

Drucken
Teilen
Auf historischen Spuren vom Platztor ins Heiligkreuz: Die St.-Jakob-Strasse mit der Blumenau-Eisenbahnbrücke vor 1913. Hier ist heute die Verzweigung mit der Sonnenstrasse. (Bild: Sammlung Peter Uhler)

Auf historischen Spuren vom Platztor ins Heiligkreuz: Die St.-Jakob-Strasse mit der Blumenau-Eisenbahnbrücke vor 1913. Hier ist heute die Verzweigung mit der Sonnenstrasse. (Bild: Sammlung Peter Uhler)

«St. Galler Zeiten 2017» heisst der historische Stadtkalender, der zum vierten Mal erscheint und zum dritten Mal vom Appenzeller Verlag herausgegeben wird. Zusammengestellt wurde er wieder von Ellen und Marco Tedaldi sowie Mark Eisenhut. Der Jahreskalender führt quer durchs alte St. Gallen. Besonders reizvoll: Er stellt Monat für Monat eine alte Ansicht einem modernen Foto gegenüber, wie sich die Situation heute präsentiert. Unter den Motiven finden sich wirklich selten gesehene Trouvaillen: der Blumenbergplatz 1930, das Schibenertor 1897, die Verzweigung Rorschacher- und Singenberg­strasse um 1890, die Gartenstrasse im Bleicheli 1975 oder das Spisertor 1950. Da macht es Freude, die ehemalige und die heutige Situation zu vergleichen. Anderes im Kalender ist – wie bei diesem Konzept wohl nie ganz auszuschliessen – Bekanntes und in Einzelfällen allzu oft Gesehenes.

Vom Platztor bis ins Heiligkreuz

Einem anderen, nämlich seinem altbewährten Konzept folgt im Stadt-Kalender 2017 Peter Uhler. Er konzentriert sich bei der Präsentation von Glanzstücken aus seiner Ansichtskartensammlung wieder auf ein Gebiet der Stadt. In seinem inzwischen 16. Kalender zeigt Uhler historische ­Ansichten entlang der Verkehrs­achse St. Jakob-Strasse und ­Lang­gasse vom Platztor bis ins Heiligkreuz. Natürlich kann die Geschichte dieses Stadtteils nicht in zwölf Bildern erzählt werden. Peter Uhler pickt Strassenszenen und typische Objekte heraus; in ausführlichen Bildlegenden ­erzählt er Geschichten und Anekdoten dazu. Etwa jene vom Einbrecher, der aus Versehen ins Gefängnis St. Jakob einstieg, weil er es fürs Kloster hielt. Die Strafanstalt stand bis 1958 dort, wo sich heute die Olma befindet. (vre)

Stadt-Kalender 2017: Platztor – Heiligkreuz Erhältlich im lokalen Buchhandel oder für 16 Franken plus Porto bei Peter Uhler (071 288 26 64 oder www.peteruhler.ch).

St. Galler Zeiten 2017

Erhältlich im lokalen Buchhandel oder für 29.90 Franken plus Porto direkt beim Appenzeller Verlag (appenzellerverlag.ch).