Stadtautobahn

Ereignisse

Drucken
Teilen

1. Juli 1987 Eröffnung der St. Galler Stadtautobahn mit vier Anschlüssen auf Stadtgebiet: Winkeln, Kreuzbleiche, St. Fiden, Neudorf.

1991 Die städtischen Stimmberechtigten lehnen den Bau der Südumfahrung ab. Dies nach einer jahrzehntelangen Diskussion über einen Strassentunnel zur Verkehrsentlastung des Klosterviertels.

2005 Neuauflage der Spangen-Idee. Die Vision ist diesmal eine zweite Strassenachse vom Sitterviadukt der Stadtautobahn via Kreuzbleiche, Neumarkt und St. Fiden ins Neudorf. Die Kosten für den Strassentunnel unter dem südlichen Hangfuss der Stadtsanktgaller Hügel wird auf 1,2 Milliarden Franken geschätzt.

2011 Das Bundesamt für Strassen präsentiert vier Szenarien aus einer Projektstudie zur Entlastung der Stadtautobahn. Ein Szenario ist die dritte Röhre im Rosenbergtunnel.

2012 Das Bundesamt für Strassen legt die Variante einer Teilspange vom Sitterviadukt über das Areal des Güterbahnhofs und weiter hinauf zur Liebegg vor.

2014 Die Teilspange kommt ins Paket der Engpassbeseitigung.

28. Februar 2016 Die Güterbahnhof-Initiative der SP wird klar abgelehnt. Das Volksbegehren hatte den Verzicht auf Teilspange und Autobahnanschluss im Güterbahnhof gefordert.

2020-2024 Sanierung der Stadtautobahn für 500 Millionen Franken.

Bis 2030 Engpassbeseitigung auf der Stadtautobahn mit einer dritten Röhre für den Rosenbergtunnel und der Teilspange bis in die Liebegg.