Stadt will Parkgebühren prüfen

In einer Interpellation beanstandet Flig-Stadtparlamentarier Stefan Harder die Plazierung von Pollern und die Parkplatzmarkierungen in Gossau. Der Stadtrat sieht hierbei keinen Änderungsbedarf.

Drucken
Teilen
Die Zentrumsgestaltung hat sich laut Gossauer Stadtrat bewährt. Vereinzelt wurden Poller demontiert. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

Die Zentrumsgestaltung hat sich laut Gossauer Stadtrat bewährt. Vereinzelt wurden Poller demontiert. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

GOSSAU. Während eines Stadtspaziergangs begutachteten Politiker der Freien Liste Gossau (Flig) das neugestaltete Zentrum. Begleitet wurde die Partei von Stadtrat Stefan Lenherr und Hanspeter Roters vom Tiefbauamt. Wie Stefan Harder (Flig) in der Interpellation «Zentrumsgestaltung» erläutert, kam die Gruppe zum Schluss, dass mehrere Poller die Zirkulation von Fussgängern auf dem Trottoir behindern und die Parkplatzbewirtschaftung nicht ins Zentrum passe. Auch seien Parkplätze erschwert angeordnet und hätten mehrfach zu Schäden an Fahrzeugen geführt.

Fünf Parkstangen ersetzt

Mit 21 mitunterzeichnenden Stadtparlamentariern erkundigte sich Stefan Harder daher, ob der Stadtrat bereit sei, die Situation im Zentrum generell zu überprüfen und mit betroffenen Fachgeschäften zu diskutieren. In der nun vorliegenden Antwort schreibt der Stadtrat, dass intensive Gespräche geführt worden seien. Aktuell bestünden seitens der Fachgeschäfte keine Anträge. Daher seien weitere Gespräche momentan nicht nötig. Eine erneute Prüfung der Situation im Zentrum dränge sich ohnehin nicht auf, habe sich doch die Neugestaltung in ihren Grundzügen bewährt.

Weiter wollte der Interpellant wissen, wie viele Parkstangen bisher ersetzt werden mussten und wie hoch sich dabei die Kosten belaufen. Es handelt sich gemäss Stadtrat um fünf Parkstangen, die einen Aufwand von 2500 Franken mit sich zogen.

Kostenpunkt Parkplätze

Auch erkundigt sich Stefan Harder beim Stadtrat, ob dieser bereit sei, die Parkplatzbewirtschaftung anzupassen und das gleiche Regime wie an der Bahnhofstrasse einzuführen. Dort sind die Parkplätze erst ab 30 Minuten kostenpflichtig. Der Stadtrat schreibt, dass er dies überprüfen wolle und das Parlament über seine Schlüsse zu einem späteren Zeitpunkt informieren werde. (ad)