Stadt versäumte Bewilligungsverfahren

Wie jetzt eingeräumt wird von Seiten der Stadt Arbon, hat man sich beim Bau des Spielplatzes vor Jahresfrist planungsrechtlich nicht abgesichert. So muss jetzt das Bewilligungsverfahren auf Druck des Kantons nachgeholt und ordentlich abgewickelt werden.

Merken
Drucken
Teilen

Wie jetzt eingeräumt wird von Seiten der Stadt Arbon, hat man sich beim Bau des Spielplatzes vor Jahresfrist planungsrechtlich nicht abgesichert. So muss jetzt das Bewilligungsverfahren auf Druck des Kantons nachgeholt und ordentlich abgewickelt werden. Dies sei versäumt worden «und das war mit ein Grund, weshalb wir das Mediationsverfahren gewählt haben», so Stadtplaner Dominik Frei.

Ob ein so genanntes planungsrechtliches Verfahren erforderlich ist, hängt unter anderem vom Umfang einer Gestaltung ab, von den dafür nötigen Eingriffen und in welchem Zonenplangebiet eine solche Anlage sich befindet.

Bei der äusseren Brühlstrasse war ein Stückchen Wald gerodet worden. Weil die Baumstrünke entfernt worden sind, lief dieser Eingriff nämlich nicht mehr unter dem Titel «Pflegemassnahmen». Nötig gewesen wäre daher eine Bewilligung. Das Wäldchen ist jetzt verschwunden.

Die Stadt ist nun gehalten, an einem anderen Ort Ersatz zu schaffen und die gerodete Fläche aufzuforsten. (me)