Stadt verleiht Anerkennungs- und Förderpreise

Die Stadt verleiht einen Anerkennungs- und vier Förderungspreise. Der mit 20 000 Franken dotierte Anerkennungspreis geht an Personen, die mit ihrem kulturellen Wirken besondere Verdienste für Stadt und Bevölkerung erbracht haben.

Merken
Drucken
Teilen

Die Stadt verleiht einen Anerkennungs- und vier Förderungspreise. Der mit 20 000 Franken dotierte Anerkennungspreis geht an Personen, die mit ihrem kulturellen Wirken besondere Verdienste für Stadt und Bevölkerung erbracht haben. Dieser Preis geht an das Archiv für Frauen-, Geschlechter- und Sozialgeschichte Ostschweiz. Das Archiv erhält ihn aufgrund des Engagements der Macher zur Bewahrung, Aufarbeitung und Vermittlung der Materialien zu Frauenleben, Geschlechterbeziehungen, Migration und Sozialgeschichte in der Ostschweiz. Wie die Stadt schreibt, sammelt, sichert und erschliesst das Archiv seit dreissig Jahren Lebensspuren von und über Frauen. Es engagiert sich auch für den Erhalt von Dokumenten aus dem privaten und öffentlichen Leben, aus Bereichen der Arbeit, Gesellschaft, Kultur und Politik in Form von Bild, Schriften und visuellen und auditiven Medien.

Öffentliche Feier im Palace

Die mit jeweils 10 000 Franken dotierten Förderungspreise werden Kunstschaffenden als Ansporn zur Fortsetzung ihrer Tätigkeit verliehen. Dieses Jahr gehen sie an Claudia Roemmel für ihr tänzerisches und choreographisches Schaffen, an Heinrich Kuhn für seine schriftstellerische Arbeit, an Andrea Vogel für ihre künstlerische Arbeit sowie an Anita Zimmermann für ihr Engagement als Kulturvermittlerin, wie die Stadt mitteilt. Überreicht werden die Preise gleichzeitig mit der Vergabe der Werkbeiträge im Rahmen einer öffentlichen Feier, die am Montag, 9. November, um 18.30 Uhr im Palace stattfindet. (pd/kar)