Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stadt testet leisen Belag an der Burgstrasse

Im Sommer wird an der Burgstrasse ein Flüsterbelag eingebaut. (Bild: David Gadze)

Im Sommer wird an der Burgstrasse ein Flüsterbelag eingebaut. (Bild: David Gadze)

Dämmung Zur Reduktion von Strassenlärm tragen auch lärmarme Beläge, sogenannte Flüsterbeläge, bei. Sie haben eine offenporigere Oberfläche. Dadurch können sie den Schall des Rollgeräuschs von Fahrzeugen viel besser schlucken. Kurz nach dem Einbau beträgt die Reduktion etwa zwei bis drei Dezibel. Allerdings reduziert sich ihre Wirkung durch Verschmutzung. «Schon nach drei bis fünf Jahren verringert sich der lärmmindernde Effekt etwa um die Hälfte», sagt Sascha Bundi, Leiter Mobilität und Planung beim kantonalen Tiefbauamt. Ausserdem sind Flüsterbeläge durch ihre Beschaffenheit viel anfälliger auf Schäden. Insbesondere im Winter, wenn sich im Innern Eis bildet. Bei Strassen auf über 600 Meter werden sie deshalb kaum eingesetzt. «Eine normale Deckschicht hält je nach Verkehrsbelastung 15 bis 25 Jahre. Die Lebensdauer von Flüsterbelägen hingegen beträgt nur sieben bis zehn Jahre.» Auch die Kosten seien höher. Nebst der technischen Machbarkeit spielten daher auch wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle. Es sei finanziell nicht zu verantworten, flächendeckend Strassenabschnitte mit Flüsterbelägen auszustatten. «Das würde enorme Mehrkosten verursachen.»

Trotz Fortschritt nicht überall geeignet

Doch auch bei Flüsterbelägen gibt es laufend Fortschritte. Die Stadt St. Gallen baut deshalb diesen Sommer an der Burgstrasse, im Abschnitt zwischen der Vonwilstrasse und der Fürstenlandstrasse, einen solchen Belag ein. Gemäss Christian Hasler, Leiter Verkehr beim städtischen Tiefbauamt, soll dort getestet werden, welche Wirkung er entfaltet und wie stark er sich an einer städtischen Hauptverkehrsachse abnutzt. An der stark befahrenen und entsprechend stark vom Verkehrslärm belasteten Teufener Strasse sei ein Flüsterbelag jedoch derzeit keine Option. Auch deshalb, weil dort die Steigung so hoch ist: Durch das ständige Bremsen der Fahrzeuge bei den täglichen Staus würde die Deckschicht schon nach kurzer Zeit wie ein Teppich weggeschoben. (dag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.