Stadt ohne Namen hat keine Identität

«Die Stadt braucht die Region», 24.9.

Drucken
Teilen
Abfall hier, Kübel dort. (Bild: Leserbild: Walter Huber)

Abfall hier, Kübel dort. (Bild: Leserbild: Walter Huber)

«Die Stadt braucht die Region», 24.9.2010

«Stadt am See» ist eine schöne Metapher für ein Lebensgefühl, für eine Stimmung, doch sie ersetzt nicht das Einzigartige, das Spezifische, die unzähligen historischen und kulturellen Ereignisse und Persönlichkeiten, die über viele Jahrhunderte auf das engste mit dem Namen einer Stadt wie Rorschach oder Goldach verbunden sind.

Aus einem falsch verstandenen Modernismus darf nicht leichtfertig mit der Namens(ab)wahl einer Stadt experimentiert werden. Ohne Namen keine Identität und ohne Identität kein Engagement. Vertiefte Zusammenarbeit, Gemeinsamkeiten und Synergien besser nutzen und ausbauen, schliessen die obengenannte Position nicht aus. Ganz im Gegenteil. Das Lokale, das Regionale bildet die Basis auch für einen gelebten und lebendigen demokratischen Diskurs.

Je grösser und zentralistischer ein Gebilde wird, desto grösser ist die Gefahr der Anonymisierung essenzieller Meinungs- und Entscheidungsprozesse.

Raffaele F. Schacher Seeheimstrasse 5, 9403 Goldach

Littering in Rorschach

Am Sonntagabend, 26. September, um 17.30 Uhr habe ich beim Sandrondell an der Scheffelstrasse Unrat gemäss Foto vorgefunden. Dies, obwohl der Abfallbehälter nur einige Meter davon entfernt ist.

In offensichtlich ärgerniserregender Absicht wurden Bier- und andere Dosen, eine Flasche, Zigarettenpäckchen, Packmaterial, haufenweise Zigarettenstummel und weiteres weggeworfen. Diese «Aktion» dürfte bestimmt mit entsprechender Lärmentwicklung einhergegangen sein. Aber eben: Niemand hört was, niemand sieht was. Was unternimmt die Stadtverwaltung, um derartigen Exzessen zu begegnen?

Walter Huber Im Quiellacker 2, 9403 Goldach