Staaderinnen unterliegen dem Doublesieger

FUSSBALL. Drei Tage nach ihrem 5:0-Erfolg im Cupfinal gegen Basel spielen die FC-Zürich-Frauen auch im Staader Bützel gross auf. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten besiegen sie den FC Staad in der NLA mit 4:0.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Drei Tage nach ihrem 5:0-Erfolg im Cupfinal gegen Basel spielen die FC-Zürich-Frauen auch im Staader Bützel gross auf. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten besiegen sie den FC Staad in der NLA mit 4:0.

Staad liess zunächst wenig zu. Die Gäste konnten auf dem tiefen Terrain nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen. Mit der ersten Möglichkeit gingen sie nach zwanzig Minuten trotzdem in Führung. Mirnije Selimi war erfolgreich. Zürich blieb das spielbestimmende Team, bis zur Pause blieb es aber beim 1:0.

In der zweiten Hälfte bemühte sich Staad, kam aber zu keinen echten Chancen. Kurz nach Wiederbeginn wurde Zürich-Goalie Nicole Studer nach einem Notbremse-Foul nur verwarnt. Zürich fand sich daraufhin langsam besser zurecht. Am Ende reichten drei Tore in einer Viertelstunde von Melanie Müller, Sandrine Mauron und Nathalie Lienhard, um das Geschehen standesgemäss zu gestalten.

Zum letzten Saisonspiel empfängt Staad am Sonntag um 18 Uhr die fünftklassierten Bernerinnen. In den bisherigen Saisonspielen siegte Bern jeweils mit einem Tor Differenz. (chw)

Aktuelle Nachrichten