Staaderinnen in Yverdon ohne Chance

FUSSBALL. Einmal mehr endete eine Reise an den Neuenburgersee für die Staaderinnen punktelos. Nach frühem Rückstand unterlagen sie im fünften Spiel der NLA-Finalrunde Yverdon 1:4.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Einmal mehr endete eine Reise an den Neuenburgersee für die Staaderinnen punktelos. Nach frühem Rückstand unterlagen sie im fünften Spiel der NLA-Finalrunde Yverdon 1:4.

Die ersten beiden Möglichkeiten kurz nach Beginn der Partie gehörten noch den Ostschweizerinnen: Doch weder Meike van Elten noch Lena Bruderer reüssierten. Im Gegenzug fiel in der 6. Minute mit dem ersten Angriff des Heimteams sogleich der erste Treffer. Danach fanden sich die Gäste im Dauerregen nicht mehr zurecht, der Respekt vor Yverdon war zu gross. So erhöhte nach etwas mehr als zwanzig Minuten Audrey Wuichet nach einer Unstimmigkeit in der Staader Hintermannschaft auf 2:0. Und eine knappe Viertelstunde später erzielte Noémi Beney nach einem Corner das 3:0. Staad gab trotz des Rückstands jedoch nicht auf und kam in der 64. Minute durch van Elten noch zum Ehrentreffer. Oder sollte gar noch mehr folgen? Nein. Das vierte Tor Yverdons entschied die Partie endgültig. Und weil kurz vor Spielende Claudia Stilz einen Foulpenalty für Staad nicht verwertete, blieb es beim 1:4.

Bereits morgen um 20 Uhr folgt für Staad das nächste Meisterschaftsspiel: Auf den Bützel kommt Zürich, der frischgebackene Cupsieger. (chw)

Aktuelle Nachrichten