Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Staad bleibt hartnäckig

Verdient gewinnt der Drittligist FC Staad auf eigenem Platz das Spiel gegen Rüthi mit 4:3.

Zu Hause empfing das Schlusslicht Staad die Kollegen vom FC Rüthi und ging als Sieger vom Platz.

Rüthi begann ängstlich, zog sich mehrheitlich in die eigene Hälfte zurück und spielte auf Abwarten. Dies ging bis zur 15. Minute gut. Dann bekamen die Gastgeber einen Freistoss zugesprochen. Anto Lovric legte sich den Ball zurecht und haute drauf. Er traf zum 1:0. Wobei der Rüthner Schlussmann keine gute Figur machte. Rüthi hatte die erste Möglichkeit in der 22. Minute. Staads Schlussmann Babic brachte den Ball aber mit etwas Mühe unter Kontrolle. Staad war mit vereinten Kräften immer einen Tick schneller und aufmerksamer. Nach 34 Minuten hiess es 2:0 für Staad.

Sechs Minuten nach Wiederbeginn fiel das erste Tor für Rüthi: 2:1. Nach knapp einer Stunde erzielte Rüthis Allgäuer das 2:2. Bei Rüthi und seinen Fans keimte Hoffnung auf. Diese wurde aber zunichte gemacht: Staads Merz tankte sich auf der rechten Seite bis zur Eckfahne durch und brachte den Ball vors Tor. Krämer vollendete diese gute Vorarbeit zur erneuten Führung der Gastgeber auf eigenem Platz. Angriff um Angriff rollte nun aufs Staader Tor, und Rüthi konnte ausgleichen. In der Nachspielzeit setzte Staad aber zum Schlussspurt an und erzielte das verdiente 4:3. (mh/mb.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.