St. Maria-Neudorf wird renoviert

Mit einem Ja-Anteil von über 90 Prozent haben die Stadtsanktgaller Katholiken am Sonntag Ja gesagt zu einer Aussenrenovation der Kirche St. Maria-Neudorf. Die Sanierung kostet gut vier Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Wird für vier Millionen Franken aussen saniert: Kirche St. Maria-Neudorf. Die Stimmbürger sagten klar Ja. (Bild: Benjamin Manser)

Wird für vier Millionen Franken aussen saniert: Kirche St. Maria-Neudorf. Die Stimmbürger sagten klar Ja. (Bild: Benjamin Manser)

Die fast 100 Jahre alte Kirche St. Maria-Neudorf kann für 4,08 Millionen Franken aussen saniert werden: Die Stimmberechtigten der Katholischen Kirchgemeinde St. Gallen stimmten der Renovation am Sonntag mit grosser Mehrheit zu. Für die Sanierung werden 400 000 Franken der Baureserve entnommen, und 675 000 Franken wurden dem Kirchenverwaltungsrat von der Denkmalpflege in Aussicht gestellt. Der nötige Baukredit beträgt demnach noch etwas über drei Millionen Franken.

Das Gotteshaus, das von 1914 bis 1917 nach Plänen von Adolf Gaudy errichtet wurde, erhält eine neues Ziegeldach. Auch das Unterdach wird ausgewechselt. An der Fassade werden starre Fugen durch elastischere ersetzt, und ein Teil des Verputzes wird abgeschlagen und neu aufgetragen. Saniert werden muss auch ein Teil der wertvollen Kirchenfenster. Für die Instandstellung der Fenster wird das nationale Kompetenzzentrum Vitrocentre Romont beigezogen. Vor der Abstimmung hatte der Kirchenverwaltungsrat argumentiert, die Sanierung sei nicht abzuwenden und notwendig. (dwi)