St. Leonhard-Strasse wird Baustelle

Nach Ostern beginnen die Bauarbeiten für die Erweiterung der St. Leonhard-Strasse. Mit einem neuen Abbieger und einer eigenen Busspur soll das Staurisiko in Zukunft minimiert werden.

Drucken
Teilen
Bald rollt der Verkehr auf der St. Leonhard-Strasse fünfspurig. (Bild: Malolo Kessler)

Bald rollt der Verkehr auf der St. Leonhard-Strasse fünfspurig. (Bild: Malolo Kessler)

Die Brücke St. Leonhard ist das Nadelöhr des städtischen Verkehrs. 30 000 Fahrzeuge überqueren sie täglich. Hinzu kommen 900 Busse. Das hohe Verkehrsaufkommen und eine unbefriedigende Verkehrsführung sorgen während der Stosszeiten immer wieder zu Staus, die zum Teil bis auf die Autobahn zurückreichen.

Weniger Ampel-Manipulationen

Damit soll nun Schluss sein. Ein neuer Rechtsabbieger bei der Reithalle und eine eigene öV-Spur werden gemäss Kanton die Strasse massiv entlasten.

«Der heutige teilweise gefährliche Spurwechsel der Busse erübrigt sich», heisst es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei.

Zudem werden die Bus-Chauffeure die Lichtsignalanlagen weniger manipulieren müssen, um freie Fahrt zu haben. Heute sind es laut Staatskanzlei an die 65 Eingriffe pro Stunde.

Die Bauarbeiten an der St. Leonhard-Strasse beginnen am 6. April, also am Dienstag nach den Osterfeiertagen.

Strasse muss gesperrt werden

In der ersten Etappe wird der Rechtsabbieger gebaut, in der zweiten (ab 26.4.) die neue Spur entlang des Geschäftshauses St. Leonhard erstellt. Am 10. Juni fangen die Arbeiten an den Mittelinseln an, danach beginnt die letzte Bauphase: Der Einbau des Deckbelags. Dafür muss die Strasse gesperrt werden. Aufgrund der starken Auswirkungen einer Totalsperrung werden die Arbeiten voraussichtlich am Wochenende des 10./11. Juli während der Sommerferien durchgeführt.

Über Behinderungen wird gemäss Mitteilung frühzeitig informiert. (pd/sg)

Aktuelle Nachrichten