St. gallische Satire für alle Schulklassen

In diesen Tagen bekommen die 104 Primar- und Oberstufenschulgemeinden des Kantons St. Gallen ein Geschenk per Post zugestellt. Es ist eine DVD mit dem Film «Das Geschenk» zuhanden ihrer Schulgemeinde, eine feine, unterhaltsame Satire auf alles Sanggallische.

Merken
Drucken
Teilen
Napoleon, gespielt von Hanspeter Müller. (Bild: pd)

Napoleon, gespielt von Hanspeter Müller. (Bild: pd)

In diesen Tagen bekommen die 104 Primar- und Oberstufenschulgemeinden des Kantons St. Gallen ein Geschenk per Post zugestellt. Es ist eine DVD mit dem Film «Das Geschenk» zuhanden ihrer Schulgemeinde, eine feine, unterhaltsame Satire auf alles Sanggallische. Die beiden Hauptdarsteller Suzanne Andres und Dodó Deér verkörpern darin das Zwiespältige der typischen St. Gallerin oder des typischen St. Gallers.

Hinter dem Geschenk steht die Fredy & Regula Lienhard-Stiftung in Teufen und die Videcom AG für Film und Fernsehen, St. Gallen.

Film von 1991 digitalisiert

Anlass ist die Restaurierung und Digitalisierung des 1991 uraufgeführten Films, den in den letzten 20 Jahren Tausende Schülerinnen, Schüler und Erwachsene gesehen haben.

Entstanden ist der Film «Das Geschenk» als Geschenk des Kantons St. Gallen an seine Einwohnerinnen und Einwohner im Zeichen der 700-Jahr-Feier der Eidgenossenschaft von 1991. Hubertus Schmid, Präsident der Fredy & Regula Lienhard-Stiftung, sagt dazu: «Der Film hat nichts an Aktualität verloren, die grundsätzlichen Aussagen stimmen immer noch.»

Dokument zugänglich machen

Die Stiftung will nun «das schon fast historische Dokument» den Schulen, aber auch der Öffentlichkeit neu zugänglich machen, heisst es in einem Communiqué. Realisiert wurde die Restaurierung durch Videcom, dessen Inhaber Christian Ledergerber Autor und Regisseur des Films war. (red.)