St. Gallerinnen warten weiter auf den ersten Sieg

FUSSBALL. Die NLA-Fussballerinnen des FC St. Gallen haben auswärts gegen Neunkirch mit 2:4 verloren. Nach acht Spielen belegen sie weiter den letzten Platz.

Drucken
Teilen
Désirée Stäbler (Bild: Urs Bucher)

Désirée Stäbler (Bild: Urs Bucher)

FUSSBALL. Die NLA-Fussballerinnen des FC St. Gallen haben auswärts gegen Neunkirch mit 2:4 verloren. Nach acht Spielen belegen sie weiter den letzten Platz.

Den St. Gallerinnen gelang ein vielversprechender Start. Defensiv machte das Team von Trainer Philipp Riedener einen stabilen Eindruck. Zudem liess es in den Startminuten den Ball gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren. Trotzdem geriet St. Gallen in Rückstand, nachdem Aline Hantz eine Freistossflanke im Strafraum mit dem Arm kontrolliert hatte. Neunkirch verwertete den Penalty in der elften Minute zum 1:0.

St. Gallen kämpft sich zurück

Danach wirkten die Gäste angeschlagen und die Schaffhauserinnen nutzten dies aus. Nur drei Minuten später erzielten sie den zweiten Treffer. Neunkirch agierte nun selbstbewusst, die St. Gallerinnen hingegen erholten sich nur langsam. Nach der Pause kämpfte sich St. Gallen aber zurück. Als der Anschlusstreffer in der Luft lag, erhöhte jedoch Neunkirch auf 3:0.

Zwei Tore durch Stäbler

Anders als zu Beginn, reagierten die Gäste. Nur vier Minuten nach dem 0:3 erzielte Désirée Stäbler das erste Tor für St. Gallen. Zehn Minuten später war es erneut Stäbler, die traf. In der letzten Minute wurde St. Gallen für den Kampfgeist fast noch belohnt – Melina Salaorni traf aber nur den Pfosten. Mit dem nächsten Angriff gelang dann Neunkirch die Entscheidung. (Ri.)

Aktuelle Nachrichten