St. Gallerinnen verlieren knapp

FUSSBALL. Die NLA-Spielerinnen des FC St. Gallen verkauften ihre Haut beim Tabellendritten Luzern teuer, mussten sich am Ende jedoch mit 0:1 besiegt geben.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die NLA-Spielerinnen des FC St. Gallen verkauften ihre Haut beim Tabellendritten Luzern teuer, mussten sich am Ende jedoch mit 0:1 besiegt geben. Möglichst lange ohne Gegentreffer bleiben: Mit dieser Maxime starteten die Ostschweizerinnen in die Partie und standen deshalb von Beginn an tief. Für das spielerisch bessere Heimteam erwies sich die vielbeinige St. Galler Abwehr trotz grosser Bemühungen bis zur Halbzeit als unüberwindliches Bollwerk. Als logische Konsequenz erhöhte Luzern danach den ohnehin schon hohen Druck und ging nach einem Eckball in der 55. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge versuchten die St. Gallerinnen nun ihrerseits, die Offensive anzukurbeln, gegen ein starkes Luzerner Team, welches die Kontrolle über die Partie nie verlor, war jedoch nichts Zählbares mehr herauszuholen. (ivo)