St. Galler FDP braucht neuen Kandidaten

ST.GALLEN. Bislang galt es als so sicher wie das Amen in der Kirche: Der nächste Regierungsratskandidat der St. Galler FDP heisst Andreas Hartmann. Das ist überholt.

Drucken

Bislang galt es als so sicher wie das Amen in der Kirche: Der nächste Regierungsratskandidat der St. Galler FDP heisst Andreas Hartmann. Das ist überholt. Der freisinnige Fraktionschef hat seiner Partei erklärt, dass er politisch kürzertreten wolle und bei einer Vakanz in der Regierung nicht zur Verfügung stehe.

Gruppenpraxis aufbauen

Andreas Hartmann führt zusammen mit seiner Frau in Rorschach eine Hausarzt-Praxis. «Gemeinsam kommen wir auf ein Pensum von etwa 130 Prozent. Die Zukunft der Hausarzt-Praxen liegt aber in einem anderen Modell», sagt er. Konkret wollen die beiden die bestehende konventionelle Praxis zu einer Gruppenpraxis mit rund 500 Stellenprozenten ausbauen: «Der Standort wird im Zentrum von Rorschach sein, der Ausbau wird etappenweise erfolgen – und Interessenten sind vorhanden.»

Auch Fraktionschef gesucht

Hartmann hatte bereits 2008 für die Regierung kandidiert, war aber dem SVP-Bewerber Stefan Kölliker unterlegen. Parallel zum Verzicht auf einen neuen Anlauf gibt er auch das Fraktionspräsidium ab. Ebenso wird er nicht für den Nationalrat kandidieren.

Als Interessent für eine Regierungskandidatur gilt neben anderen der St. Galler Anwalt Walter Locher, derzeit als Parlamentspräsident fast permanent irgendwo im Kanton unterwegs. (lü)

Aktuelle Nachrichten