St. Gallen unterstützt Start-up-Förderprogramm

Merken
Drucken
Teilen

Beitrag Die Stadt St. Gallen beteiligt sich mit 50000 Franken am «Kickstart Accelerator 2017». Das Start-up-Förderprogramm der Standortinitiative «digital­switzerland» setzt dieses Jahr den Fokus auf Smart Cities, wie es in einem Communiqué der Stadt heisst.

Bei «Kickstart Accelerator» handle es sich um eines der grössten firmenübergreifenden Start-up-Förderprogramme Europas, heisst es. Es werde unterstützt von Universitäten, Grossunternehmen sowie dem lokalen Start-up-Ökosystem. Ziel sei es, die Schweiz im Bereich Innovation und Unternehmertum in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Der Beitrag von 50000 Franken unterstreiche die Strategie des Stadtrates, sich in den Bereichen Innovation, Unternehmertum und Smart City national und international weiter zu positionieren.

Die diesjährige Ausgabe des «Kickstart Accelerator» wird ab Anfang September in Zürich durchgeführt und fokussiert gemäss Stadtrat auf das Thema «Smart Cities». Dabei stehe nebst intelligenten Gebäuden auch die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit städtischer Infrastruktur sowie die Verbesserung von Dienstleistungen im Zentrum. Bis zu 30 Start-up-Unternehmen erhielten die Gelegenheit, in einem elfwöchigen Programm ihre Ideen und Produkte weiterzuentwickeln. Die Chance auf einen Platz im Programm haben internationale Start-ups mit vielversprechenden Geschäftsideen und dem Potenzial, die Branche aufzumischen. (pd/dwi)