St. Gallen in Thun, Staad in Basel

SPORT IN DER NÄHE

Merken
Drucken
Teilen

Die NLA-Fussballerinnen von Staad und St. Gallen bestreiten morgen Auswärtsspiele. Während St. Gallen um 19.30 Uhr beim an zweitletzter Stelle klassierten Thun gastiert, trifft Staad um 17 Uhr auf Basel, das Rang fünf belegt. Dank des wichtigen Sieges gegen Thun haben die Staaderinnen den Vorsprung auf die Berner Oberländerinnen auf fünf Punkte ausgebaut. Somit können sie ohne Druck nach Basel reisen. (lh)

Andwil-Arnegg in der NLB-Aufstiegsrunde

Die 1.-Liga-Volleyballer von Andwil-Arnegg haben sich dank des 3:2-Auswärtssieges gegen Amriswil vorzeitig für die Aufstiegsspiele zur NLB qualifiziert. Die Fürstenländer setzten sich nach einem harten Kampf in fünf Sätzen mit 23:25, 25:27, 25:21, 25:21, 15:13 durch. Das letzte Spiel der Qualifikation bestreitet Andwil-Arnegg am Samstag, 23. Februar, zu Hause gegen Baden. (kum)

Zum Saisonabschluss zwei Siege

Die 1.-Liga-Volleyballerinnen von Andwil-Arnegg beendeten ihre Saison mit zwei Siegen innerhalb einer Woche. Vorerst bezwangen die Fürstenländerinnen auswärts die Appenzeller Bären mit 3:0, im letzten Meisterschaftsspiel setzten sie sich auswärts gegen Voléro Zürich ebenfalls mit 3:0 durch. Dank der souveränen Leistung schloss das Team von Trainer Silvan Ledergerber die Saison auf dem Rang vier ab. (rle)

Versöhnlicher Abschluss für STV St. Gallen

Die 2.-Liga-Volleyballer des STV St. Gallen besiegten in einem mitreissenden Spiel das Team von Audax mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:17).

So positiv der Saisonabschluss auch ausfiel, mit Rang fünf wurde das Saisonziel Playoff-Qualifikation knapp verpasst. Trotz sehr viel Potenzial war das Team insgesamt zu wenig konstant. (smo)

Junge Curler gewinnen die Bronzemedaille

Das St. Galler Curling-Juniorenteam mit Joël Bettschen, Philippe Crenn, Cyril Bettschen und Skip Lukas Würmli hat an den B-Schweizer-Meisterschaften in Thun Bronze gewonnen. Der kleine Final war umkämpft, St. Gallen lag gegen Luzern bei Halbzeit mit 1:4 zurück. Doch die Ostschweizer glichen innert zweier Ends aus. Nach einem weiteren Punkt für Luzern war im letzten End ein Zweierhaus gefordert. Ein Fehlstein des Luzerner Third eröffnete den Ostschweizern die Möglichkeit, ein solches zu erreichen. Mit dem letzten Stein sicherte Würmli dem Team Bronze. (lw)

Wittenbach fällt auf den dritten Platz zurück

In der Gruppe eins der 2.-Liga-Handballer tauschten nach dem Spitzenspiel Leader Rover Wittenbach und der Dritte Goldach-Rorschach ihre Plätze. Mit dem 23:19 (8:7)-Sieg ist das Team vom Bodensee der neue Leader vor dem immer stärker aufspielenden KTV Wil, der sich mit dem überzeugenden 31:20 gegen Bischofszell keine Blösse gab, und den Wittenbachern, die einen Punkt weniger totalisieren als die beiden Mannschaften vor ihnen. (fb.)

HANDBALL

1. Liga. Männer: Morgen: 19.00 Fides – Wetzikon (Kreuzbleiche).

UNIHOCKEY

NLA. Männer. Playout-Halbfinals (best of 7). 1. Runde: Sonntag; 16 Uhr Waldkirch- St. Gallen – Kloten-Bülach (Bünt, Waldkirch).

NLB. Frauen. Sonntag: 13 Uhr Waldkirch- St. Gallen – Rümlang (Bünt, Waldkirch).