St. Gallen-Appenzell ist gegen Argovia Favorit

Mit dem Punktemaximum von acht Zählern ist der Saisonstart der BV St. Gallen-Appenzell geglückt. Heute abend empfängt das Team in der NLA Argovia.

Merken
Drucken
Teilen

BADMINTON. Der Spielertrainer von St. Gallen-Appenzell, Agung Ruhanda, glaubt an das Formhoch seiner Equipe und möchte heute gegen Argovia mit dem dritten Sieg die alleinige Leaderposition in der NLA verteidigen. Spielbeginn ist um 20 Uhr im Athletik Zentrum St. Gallen.

Die favorisierten Ostschweizer müssen weiter auf den verletzten Livio Dorizzi verzichten. Gegen Argovia sollte das verbleibende Kader den Ausfall jedoch ausgleichen können. Mit Ruhanda, Christoph und Thomas Heiniger, Janic Kleiner sowie Christopher Brunn-Jensen verfügen die Ostschweizer über hervorragende Einzel- und Doppelspieler. Die beim Sieg gegen Solothurn ebenfalls verletzte Tenzin Pelling wird heute wieder zum Einsatz kommen können und die Frauen verstärken. Dies, nachdem die aufstrebende Sabrina Inauen gegen Solothurn als Ersatzspielerin einen wichtigen Sieg im Damendoppel an der Seite von Rita Gao einfahren konnte.

Die Aargauer, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind, haben sich auf diese Saison hin mit dem Uzwiler Kevin Joss und dem Engländer Toby Honey verstärkt, der noch bis vor zwei Jahren internationale Turniere bestritten hat. Gemeinsam mit dem Abwehrspezialisten Andrew Dabeka und der Nachwuchsspielerin Ayla Huser wollen sie Argovia in die Playoffs führen. (nko)