St. Gallen-Appenzell in Form

Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell startet am Sonntag zu Hause gegen Yverdon-les-Bains zuversichtlich in die neue NLA-Saison.

Nicolai Kozakiewicz
Drucken

BADMINTON. Noch nie war die höchste Schweizer Liga so stark besetzt wie in dieser Saison. Der Schotte Robert Blair, die aktuelle Nummer zwölf der Welt im Mixed, verstärkt den Aufsteiger Adliswil-Zürich. Linda Zetchiri aus Bulgarien, die Nummer 29 der Welt, schlägt neu für La Chaux-de-Fonds auf. Dazu gesellen sich weitere zwei Dutzend Ausländer, welche immer mehr für ausgewählte Spiele extra eingeflogen werden. Diese hochklassige Besetzung verspricht atemberaubenden Badmintonsport. Hanspeter Kolb, Präsident der BV St. Gallen-Appenzell, bleibt trotz der erstarkenden Konkurrenz zuversichtlich für die kommende Spielzeit und will mit einem Sieg im Startspiel die Meisterschaft optimal lancieren. Gegen Yverdon, das voraussichtlich mit vier Ausländern anreisen wird, trifft die Badmintonvereinigung am Sonntag auf einen starken Gegner mit grossen Ambitionen. Die Ostschweizer sehen die Eröffnungspartie denn auch als Formtest für die anstehenden Spiele. Dass die Ostschweizer in Form sind, zeigten sie mit zwei Siegen gegen das österreichische Team Wolfurt und den amtierenden Schweizer Meister Uzwil an einem Freundschaftsturnier mit leicht verändertem Spielmodus.

Ein neuer Spielertrainer

St. Gallen-Appenzell hat sich auf die kommende Saison mit dem Indonesier Sandi Darma Kusumah verstärkt. Der erst 24-Jährige war die vergangenen beiden Jahre erfolgreich als Profitrainer in Schweden tätig und wird neu Spielertrainer der Ostschweizer. Kusumah wird die Mannschaft als Doppel- oder Mixedspieler ergänzen.

Weiterhin zu den Schlüsselspielern gehören die Brüder Christoph und Thomas Heiniger. Die zwei Nationalspieler starten in ihre neunte NLA-Saison. Komplettiert werden die Männer ab der fünften Runde durch den aufstrebenden Dominik Bütikofer, der zurzeit im Ausland weilt.

Frauenkader unverändert

Bei den Frauen laufen unverändert Agnia Ruhanda, Céline Burkart, Sabrina Inauen und Simone Spescha auf. Spescha laboriert zurzeit an einer Verletzung und fehlt bis auf weiteres.

Nach mehreren Jahren mit Gastrecht im Athletik Zentrum kehrt die Badmintonvereinigung diesen Sonntag in die wieder errichtete Sporthalle Tal der Demut zurück. Bevor um 14 Uhr die Begegnung gegen Yverdon startet, empfängt die NLB-Mannschaft der Ostschweizer ab 10.45 Uhr den BC Zürich.