Sprinten für Wale und Meere

Am diesjährigen Sponsorenlauf des WWF auf der Kreuzbleiche haben über 1300 Kinder aus St. Gallen und Umgebung teilgenommen. Gelaufen sind sie für den Schutz der Weltmeere.

Elina Grünert
Merken
Drucken
Teilen
Am WWF-Lauf nehmen es einige locker, andere sprinten sogar noch auf der Zielgeraden. (Bild: Elina Grünert)

Am WWF-Lauf nehmen es einige locker, andere sprinten sogar noch auf der Zielgeraden. (Bild: Elina Grünert)

Um 9 Uhr fällt der Startschuss zum WWF-Lauf für Schüler und Gruppen. Das WWF-Maskottchen rennt an diesem Freitagmorgen tapfer mit über 1000 Kindern über die Kreuzbleiche. Damit sich der lange Lauf lohnt, haben die Schulkinder Sponsoren gesucht. Diese zahlen dann entweder pro gelaufene Runde oder einen Pauschalbeitrag. Heute Samstag, 9.30 bis 11.30 Uhr, findet noch der Lauf für Einzelpersonen statt. Kurzentschlossene können sich direkt vor Ort anmelden.

63 Klassen machen mit

Insgesamt liefen gestern über 1300 Kinder durchschnittlich zehn Kilometer für einen guten Zweck. Die meisten waren Primarschüler, doch es hatte auch einige Kindergärtler darunter. 63 Klassen hätten sich insgesamt angemeldet, sagt die Organisatorin der WWF-Läufe der Ostschweiz, Linda Müller. Damit der Lauf reibungslos ablaufe, seien über 40 Helfer im Einsatz. «Einige sind von unserem WWF-Büro, der Grossteil aber ist freiwillig hier», sagt Müller.

Lieber für Tiger

Mit dem Erlös der Sponsorenläufe werden laut WWF Meeres- und Küstenprojekte unterstützt. Müller ist der Meinung, dass das Thema «Wale und Meere» gut angekommen sei: «Es ist sehr aktuell und brisant, das wissen auch die Kinder.» Zwei Primarschüler, die gerade auf einer Bank Pause machen, finden, dass man die Wale schützen müsse, weil es nur noch so wenig gebe. Jedoch wäre den Schülern ein Sponsorenlauf für Tiger noch lieber gewesen, denn die seien auch selten. Der Tiger wird auch nächstes Jahr kein Sponsorenlauf bekommen. Dafür wird 2016 für Steinböcke, Schneehasen und Alpen gesprintet.