Sport statt Rumhängen

Die Stiftung Idée Sport führt kostenlose Sportprogramme für Jugendliche und Kinder durch. Nebst 160 anderen gehört St. Gallen zu jenen Standorten, welche solche Programme anbieten.

Olivia Fankhauser
Drucken
Teilen
Jugendliche spielen Tischtennis oder am «Töggelikasten» an einem «Midnight Sports»-Abend in 2012. (Archivbild: Michel Canonica)

Jugendliche spielen Tischtennis oder am «Töggelikasten» an einem «Midnight Sports»-Abend in 2012. (Archivbild: Michel Canonica)

Die Stiftung Idée Sport nutzt Sport als Mittel der Gesundheitsförderung, der Gewalt- und Suchtprävention und der gesellschaftlichen Integration von Kindern und Jugendlichen. Nebst etwa 160 anderen gehören St. Gallen West und Ost zu jenen Standorten, welche Sportprogramme der Stiftung Idée Sport für Kinder und Jugendliche anbieten. Die Stiftung verfolgt derzeit fünf verschiedene Programme. «Wir haben entschieden, uns in der gesamten Ostschweiz auf die zwei Hauptprojekte «Open Sunday» und «Midnight Sports» zu konzentrieren. Mehrere Programme nachzuziehen, wäre momentan ein zu grosser Aufwand», sagt Manuel Fischer, Ostschweizer Regionalleiter von Idée Sport.

Expansion nach Osten

Im Westen und im Osten der Stadt gibt es bereits das Programm «Open Sunday». Diese werden am Sonntagnachmittag von 13.30 bis 16.30 Uhr in der Turnhalle Schönau und der Turnhalle Halden veranstaltet. Angesprochen sind dabei alle Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren. Im Westen besteht zudem seit drei Jahren das Programm «Midnight Sports». Diese finden jeweils am Samstagabend, ebenfalls in der Schönau-Sportanlage, statt. Aufgrund des Erfolges der «Midnight Sports» im Westen beginnt diesen Samstag die viermonatige Probephase der «Midnight Sports» in St. Gallen Ost. Manuel Fischer ist zuversichtlich, was den Start des Programmes im Osten der Stadt angeht. «Wir hatten vergangene Saison durchschnittlich knapp 60 Jugendliche bei den Anlässen in der Schönau-Turnhalle. Für die «Midnight Sports» im Osten wird den Jugendlichen bis zum 18. April die Turnhalle Buchental von 20 bis 23 Uhr zur Verfügung gestellt. Insgesamt 15mal soll der Sportanlass stattfinden, sagt Manuel Fischer. Angesprochen seien alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufen aus dem Einzugsgebiet der Schulen Buchental, Zil und Notker.

Sport statt Alkohol

Wie der Name sagt, ist Sport die zentrale Aktivität des Abends. Es werden Ballsportarten wie Fussball, Unihockey, Basketball oder Volleyball angeboten. Dabei werden immer neue Mannschaften gebildet und Spiele ohne Schiedsrichter ausgetragen. Ebenfalls wird Tanzen oder Badminton angeboten. Auch ein Tischtennistisch und ein «Töggelikasten» stehen zur Benutzung bereit. Respekt gegenüber sich, den andern und dem Material wird den Jugendlichen nahegelegt. Auch die Jugendlichen übernehmen die Leitung verschiedener Programmpunkte.

Laut Manuel Fischer ist das Ziel der «Midnight Sports», Jugendliche verstärkt zu sportlicher Aktivität zu ermutigen. «Da sie im Oberstufenalter noch zu jung für Clubs sind und nicht in Restaurants oder Bars gehen sollen, verweilen sie oft an öffentlichen Orten wie Bahnhöfen oder Parks. Gerade darum sollen ihnen an den Samstagabenden im Winter sportliche Alternativprogramme geboten werden», sagt Fischer. Ebenfalls könnten so allfällige Konflikte umgangen werden. Natürlich ist an den Sportabenden Alkohol und Tabak verboten. «Midnight Sports» ist ein gemeinsames Projekt des Jugendsekretariats der Stadt und der Stiftung Idée Sport.

Manuel Fischer Regionalleiter Ostschweiz Idée Sport (Bild: pd)

Manuel Fischer Regionalleiter Ostschweiz Idée Sport (Bild: pd)