Spital soll in der Stadt bleiben

Derzeit wird über die kantonale Spitalplanung diskutiert. Wirbel hat die Idee ausgelöst, das Kantonsspital «auf der grünen Wiese» neu zu bauen. Auf der Strasse in der Stadt St. Gallen kommt diese Idee mehrheitlich nicht gut an.

Merken
Drucken
Teilen

Ivo Künzler, 41, Rechtsanwalt, St. Gallen

Ich bin dagegen, dass ein neues Kantonsspital ausserhalb der Stadt gebaut wird. Alle Einrichtungen sind hier bereits vorhanden, am neuen Standort müsste alles erschlossen werden. Die zentrale Lage ginge verloren und eine Anbindung wie die jetzige könnte sowieso kaum erreicht werden. Eine Auslagerung wäre auch wegen all der Arbeitnehmer des Spitals ungünstig. Deren Wohnsituation würde sich bei dezentraler Lage eher verschlechtern. Positiv wäre, dass die Umgebung eines Spitals ausserhalb der Stadt für die Patienten schöner wäre.

Emil Huber, 69, Pensionär, St. Gallen

Das Kantonsspital sollte in der Stadt stehen. Für mich gehört es wegen der Anbindung, der Besucher und des Spitalpersonals ins Zentrum. Ob es renoviert oder innerhalb der Stadt neu gebaut wird, spielt eine weniger wichtige Rolle. Allenfalls wäre ein Neubau effizienter. Allgemein ist zu sagen, dass wegen des Konkurrenzkampfes unter den Spitälern viel Geld für Spitalbauten ausgegeben wird. Das Kantonsspital muss ja mit Privatspitälern konkurrieren.

Nina Zünd, 15, Detailhandelsfachfrau, Herisau

Die jetzige Situation ist gut, wie sie ist. St. Gallen ist Kantonshauptstadt. Die Stadt und ihre Region haben zudem viele Bewohner. Somit macht es Sinn, das Spital in der Stadt zu lassen. Dies wäre aufgrund der guten Erreichbarkeit des Spitals sicher auch im Sinne von Angehörigen von Patienten.

Tanja Haller, 46, Sachbearbeiterin, Speicherschwendi

Für mich ist das Ganze eine Kostenfrage. Es hängt davon ab, wie viel in den Aufbau der ganzen Infrastruktur, welche hier schon besteht, investiert werden müsste. Allenfalls wäre ein Neubau vielleicht fast günstiger als eine Sanierung des bestehenden Kantonsspitals. Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine solche Auslagerung. Für eine gute Erreichbarkeit des Spitals könnte sicher auch in Zukunft gesorgt werden.

Sidney Diem, 18, Restaurationsfachfrau, Trogen

Das Kantonsspital ist ideal gelegen. Es sollte auch weiterhin in der Stadt bleiben. Hier leben viele Leute; die Busverbindungen sind gut. Aus diesen Gründen macht ein dezentralisierter Standort für mich keinen Sinn.

Christoph Bürgi, 56, Rechtsanwalt, St. Gallen

Es ist schwierig, die Diskussion zu führen, ohne einen konkreten Standort vor Augen zu haben. Dieser müsste jedenfalls sehr gut erschlossen sein. Wenn es einen geeigneten Ort gäbe, dann muss die Möglichkeit der Auslagerung vorbehaltlos diskutiert werden. Dabei gilt es aber zu beachten, dass in St. Gallen sehr viel in die Verbesserung der Infrastruktur des Spitals investiert worden ist. Es besteht die Gefahr, dass im Falle einer Dezentralisierung des Kantonsspitals am heutigen Ort eine Investitionsruine zurückbliebe.

Dominik Sieber, 28, Grafiker, St. Gallen

Das Zentrumsspital sollte in der Kantonshauptstadt stehen. Das Einzugsgebiet ist am grössten, die Wege sind für die meisten Betroffenen am kürzesten. Auch aus Sicht des Standortmarketings und aus steuertechnischen Gründen wäre dies besser. Die Wertschöpfung des Kantonsspitals soll weiterhin der Stadt zugute kommen.

Anina Thaler, 19, Medizinische Praxisassistentin, St. Gallen

Es wäre besser, das Spital bliebe auch künftig in der Stadt. Die Lage ist ideal, wenn aus den städtischen Arztpraxen notfallmässige Überweisungen angeordnet werden müssen. Auch für die Arbeitnehmer des Kantonsspitals sowie die Angehörigen der Patienten ist der jetzige Standort aufgrund der zentralen Lage vorteilhaft. Und schliesslich wäre das Spital sicher weiterhin ein Plus für den Standort St. Gallen.

Christoph Renner, 31, Bauleiter, St. Gallen

Ich bin dafür, das Spital in der Stadt zu lassen. Man sollte keine weiteren Grünflächen überbauen. Das Spital zu haben, bedeutet auch einen Standortvorteil für die Kantonshauptstadt. Eine Auslagerung scheint eher unsinnig.

Maria-Luisa Bergamin, 60, Verkäuferin, St. Gallen

Das Kantonsspital sollte nicht aus der Stadt heraus. Im Zentrum ist es für alle besser zugänglich. Viele Leute sind nicht so mobil. Für sie wäre eine Auslagerung mühsam.

Annemarie Widmer, 63, Mesmerin, St. Gallen

Das Kantonsspital sollte weiterhin in der Stadt stehen und entsprechend saniert werden. Es ist praktisch, wenn das Spital so schnell erreicht werden kann. Zudem sollte nicht wieder eine grüne Wiese überbaut werden.

Text: Markus Stehle

Bilder: David Gadze