SPENDE: 20000 Franken für die Kleika

Eine UBS-Stiftung hat der Kleika 20000 Franken gespendet. Mit dem Geld wurde die Küche erweitert.

Merken
Drucken
Teilen
In der erweiterten Küche: Kleika-Geschäftsleiterin Sandra Frei (links), Martin Zuber und Rosalba Mendler von der UBS. (Bild: PD)

In der erweiterten Küche: Kleika-Geschäftsleiterin Sandra Frei (links), Martin Zuber und Rosalba Mendler von der UBS. (Bild: PD)

Seit 1994 unterstützt die Kleika erwerbslose Frauen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt. Nun durfte die Institution eine Spende von 20000 Franken von der UBS-Stiftung für Soziales und Aus- bildung entgegennehmen. Der gesamte Erlös geht in die Erweiterung der Küche des Kleika61-Ladens und -Ateliers an der Lindenstrasse 61. Die Küche sei Begegnungsort und Treffpunkt der Mitarbeiterinnen und Kursteilnehmer, sagt Geschäftsleiterin Sandra Frei. Die UBS-Stiftung setzt sich in Bereichen wie der Förderung der Aus- und Weiterbildung von Menschen mit sozialen Benachteiligungen ein. Kürzlich hätten sich die Stiftung und die Bank von der Zweckmässigkeit der Küche überzeugen lassen.

Die Kleika ist eine Institution, die verschiedene Accessoires und Taschen aus Recyclingmaterial herstellt und in den Läden Secondhandkleider anbietet. Zudem führt sie Sprach- und Computerkurse sowie Förderungsprogramme durch. (pd/eam)