SPATENSTICH: Badunternehmen baut Sitz in Thal

Die Rheintaler Firma Viterma AG baut in Thal eine neue Firmenzentrale. Im für neun Millionen Franken geplanten Neubau sollen 200 Arbeitsplätze entstehen. Das Unternehmen ist Sanierungsexperte für Bäder.

Drucken
Teilen
Markus Gantner, Goldbeck Rhomberg AG (von links), Herbert und Marco Fitz, Geschäftsführer Viterma, und Thomas Meusburger, Goldbeck Rhomberg AG, beim Spatenstich in Thal. (Bild: PD)

Markus Gantner, Goldbeck Rhomberg AG (von links), Herbert und Marco Fitz, Geschäftsführer Viterma, und Thomas Meusburger, Goldbeck Rhomberg AG, beim Spatenstich in Thal. (Bild: PD)

Die neue Firmenzentrale in Thal soll die derzeitigen Standorte in Au und Berneck vereinen und die Grundlage für eine Expansion in die gesamte deutschsprachige Schweiz legen, heisst es in einer Mitteilung von Viterma. Um so bald als möglich mit dem Bau zu beginnen, seien alle Hebel in Bewegung gesetzt worden. Die Firma realisiert Badrenovationen innerhalb von 24 Stunden. Um allen Aufträgen in der Ost- und Zentralschweiz so schnell wie möglich gerecht zu werden, wurde nach einer günstigen Lage gesucht. Diese wurde an der Wiesentalstrasse in Thal gefunden.

«Mit Thal haben wir einen hervorragenden Standort gewählt, die Nähe zur Autobahn erlaubt uns kurze Transportzeiten und kostenbewusste Prozesse», sagt Marco Fitz, Geschäftsführer von Viterma. Ein weiterer Vorteil sei die Nähe zur österreichischen Viterma GmbH sowie zu den drei Zielmärkten der Schweiz, Österreich und Deutschland. Die Zentrale in Thal soll Ansprechpartner werden und die Ausbildungsakademie von 33 Franchise-Partnern in Österreich und Deutschland beherbergen.

Neubau kostet neun Millionen Franken

Nach Bauprogramm soll die Firmenzentrale im November 2017 bezugsbereit sein. Das neun Millionen-Franken-Neubauprojekt beinhaltet auf gut 2400 Quadratmetern und fünf Stockwerken ein grosses Lager, die Produktion, Büroräume, Teeküchen in jedem Stockwerk und eine grosszügige Cafeteria. Des Weiteren sieht der Neubau einen Sonnenplatz im Freien sowie eine grosse Terrasse vor. Ein Seminarraum, der sich für Vorträge eignet sowie eine kleine Bäderausstellung finden ebenfalls Platz im neuen Gebäude. In der Ausstellung können sich Interessenten anhand der Musterbäder einen ersten Eindruck verschaffen und sich über Badgestaltung informieren.

Raths freut sich auf Baustart

«Ich bin erfreut, dass nun endlich nach langen Vorbereitungen der Startschuss gefallen ist und der Bau von Viterma beginnen kann. Die Gemeinde Thal freut sich, mit Viterma ein kompetentes, engagiertes Unternehmen hier ansiedeln zu dürfen und heisst die Firma herzlich willkommen», wird der Thaler Gemeindepräsident Robert Raths in der Mitteilung von Viterma zitiert. Gegründet wurde die Firma Viterma im Vorarlberg und expandierte nach kurzer Zeit in die Schweiz. Dort befindet sich auch die Viterma Vertriebs & Handels GmbH.

In den vergangenen vier Jahren schlossen sich dem Familienunternehmen immer Franchise-Partner an. Das System zählt heute 33 Franchise-Partner, davon 29 in Österreich und weitere vier in Deutschland. Die Firma ist Marktführer in der Branche und realisierte bereits über 9000 Badumbauten.

Laut Mitteilung der Firma Viterma wird das Materiallager so konstruiert, dass die Montage­busse an der einen Seite in die Halle einfahren, dort beladen werden und auf der anderen Seite wieder hinausfahren können. Somit seien die Monteure vor Wind und Wetter geschützt, und es wird eine angenehme Ladephase ermöglicht. Eine weitere innovative Investition sei die Produktionsstätte. Mit neuester Produktionsfertigungstechnik und neuen Maschinen ausgestattet, steht der Belieferung der gesamten deutschsprachigen Ostschweiz und der 33 Franchise-Partner in AT und GER nichts im Wege.

Das Unternehmen habe sich dem «Better-Life-Konzept» verschrieben und biete den Mitarbeitern unter anderem einen vergünstigten Zugang zu naheliegenden Fitnesscentern und Massagen. (jor/pd)