SP will im Gebiet Moosburg erschliessen

Die SP Gossau-Arnegg sprach sich an der Hauptversammlung für die Nutzung des Gebietes Moosburg als neues Industrie- und Gewerbegebiet aus.

Drucken

Für die SP Gossau-Arnegg sei der Fall eindeutig: Gossau brauche rasch neue Flächen für gewerbliche und industrielle Neubauten. «Dafür ist das Gebiet Moosburg eindeutig besser geeignet als die Sommerau», schreibt die SP. Die «Moosburg» lasse sich mit der Westspange zwischen Wiler- und Flawilerstrasse und einer Ringstrasse im Gebiet selbst sehr gut erschliessen. Die «Sommerau» müsste mit einer fragwürdigen Sackgass-Lösung überbaut werden.

Es sei zudem unsicher, ob das Bundesamt für Strassen eine solche Erschliessung zwischen zwei Autobahnausfahrten überhaupt bewilligen würde.

Mit öV erschliessen

Bei der Erschliessung der «Moosburg» seien auch für Velofahrende und Fussgänger gute Lösungen vorgesehen. «Wichtig ist auch, dass die <Moosburg> mit dem öV erschlossen werden kann, wobei wir uns für mehr als nur eine zusätzliche Haltestelle einsetzen werden», schreibt die SP weiter.

Vom Verkehr entlasten

Die Westspange ist im kantonalen Strassenbauprogramm 2009–13 enthalten. «Sobald die Gossauer entschieden haben, bietet der Kanton Hand, um diese Strasse zu realisieren.» Der Bau der Westspange werde auch von Flawil gewünscht und entlaste das Gossauer Zentrum und insbesondere den Gröblikreisel. «Dass sich die Bewohner des Niederdorfs mit der Lösung Moosburg schwer tun, können wir verstehen», schreibt die SP weiter.

Die SP unterstütze den Stadtrat, erwartet von ihm aber, dass er jetzt zügig vorwärts mache, damit das für eine prosperierende Entwicklung unserer Stadt benötigte Industrie- und Gewerbeland möglichst rasch zur Verfügung stehe. (pd/rb.)

Aktuelle Nachrichten